Was ist zugelassener Positivism?

In den einfachen Ausdrücken ist zugelassener Positivism die Idee, dass Gesetze lediglich basieren auf, was die Regierung offiziell entscheidet. Dieses bedeutet im Allgemeinen, dass Gesetz und Sittlichkeitsgefühl nicht notwendigerweise in jeder Hinsicht angeschlossen werden müssen. Zugelassener Positivism bewertet im Allgemeinen die Klarheit der Genauigkeit über der Nuance der gesellschaftlichen Glaubenssysteme. Er ist in der Opposition zur Idee des so genannten „natürlichen“ Gesetzes, die Gesetz als Ausdehnung der moralischen Normen ansieht, die bereits in der Gesellschaft und, existieren im Wesentlichen, Gesetze diskreditieren, die unter Verletzung von jene Normen existieren.

Entsprechend zugelassenem Positivism wenn ein Gesetz durch eine Amtsbefugnis notiert, sollte er gefolgt werden, selbst wenn er nicht notwendigerweise gerechtfertigt oder ethisch ist. Der Gehorsam zu den Gesetzen unabhängig davon moralische Meinung gesehen falls erforderlich, um Auftrag in einer Gesellschaft beizubehalten. Es kann geben verschiedene Ansichten der Millionen etwas von Moral und von Ethik, aber zugelassene Positivists denken im Allgemeinen, dass das Gesetz von diesen Nuancen frei sein sollte, um Chaos zu vermeiden.

Nach Ansicht vieler Experten hat Positivism Vorteile und Nachteile. Einer der möglichen hauptsächlichvorteile ist die Klarheit von Positivism. Wenn Gesetze auf eine ausdrückliche Art definiert, muss niemand Spekulation beim Versuchen verwenden, innerhalb der zugelassenen Grenzen zu bleiben. Jeder weiß genau, was von ihnen erwartet, und viele Leute glauben, dass freie Grenzhilfenleute Durcheinander vermeiden, das manchmal Rechtssysteme gerade bildet.

Es gibt auch einiges erkannte mögliche Nachteile des zugelassenen Positivism. Die größte Gefahr kann das Potenzial für Unterdrückung durch die Majorität über der Minorität sein. Z.B. gab es eine Zeit, als Sklaverei in den Vereinigten Staaten und in vielen anderen Teilen der Welt technisch zugelassen war. Einige Experten argumentieren, dass Trotz jener Arten von Gesetzen nicht nur gerechtfertigt, aber wirklich notwendig, um Gesellschaft vorwärts zu verschieben. Ein anderes Beispiel sein Protestierender, die häufig das Gesetz während der verschiedenen Demonstrationen verletzen, aber konnte starke ethische Gründe für ihre Verletzungen gelegentlich haben.

Die Idee des Naturgesetzes ist im Allgemeinen im Gesamtwiderspruch mit zugelassenem Positivism, weil sie fordert, dass moralische Interessen wichtiger als sind, was wirklich notiert. In der Praxis beenden die meisten demokratischen Regierungen Gesetze auf eine Art oben erzwingen, die nicht durchaus in Übereinstimmung mit auch nicht Extrem ist. Z.B. kann das Gesetz jemand erfordern, für irgendein Verbrechen festgehalten zu werden, das nicht wirklich von den meisten Bürgern aus ethischen Gründen gestützt. Sobald die Person zum Gericht, jedoch geht, können ein Richter und eine Jury entscheiden, mit ihrer Verurteilung sehr hell zu sein oder sogar ablehnen r, die Person überhaupt zu überführen. Auf diese Art gibt es eine menschliche Seite des Naturgesetzes diese dient manchmal als Mäßigung für die mögliche Härte des zugelassenen Positivism.