Was ist zusammenfassende Gerechtigkeit?

Zusammenfassende Gerechtigkeit ist ein System im Strafrecht, das Übeltäter in einer schnellen, formlosen Weise ohne einen Gerichtstermin oder in einem Gerichtsverfahren bestraft. Vigilantism gekennzeichnet häufig als zusammenfassende Gerechtigkeit, sowie Lynchen, die Anordnung einer Gruppe und die Ermordungen. Einige Länder benutzen eine Form der zusammenfassenden Gerechtigkeit, um Bestrafung heraus auszuteilen, damit kleine Verbrechen backlogged Gerichtskalender adressieren und Geld sparen. In diesen Regionen wird die passende Bestrafung häufig von den Polizeibeamten und -verfolgern entschieden.

In etwas Bereichen, in denen dieses System benutzt wird, kam sie ungefähr von einer allgemeinen Vorstellung, dass das Strafjustizsystem nicht arbeitete. Bürger, die Unzufriedenheit mit der Zeitspanne wurden, forderten, damit das Rechtssystem Übeltäter sich auflehnte manchmal bestraft und beschließt, den Verbrecher persönlich schnell zu bestrafen. Dieses führte zu die Anordnung des Pöbels und der Todesschwadren, die die Rechte des Beklagten ignorierten und seine oder Schuld entschieden.

Schweden hat eine Form der zusammenfassenden Gerechtigkeit seit 1948 benutzt, und andere europäische Länder setzen auch diese Methode der Behandlung der kleinen Fälle ein. Gewöhnlich lässt der Übeltäter zum Verbrechen zu, und die Bestrafung wird ohne ein Erscheinen vor Gericht entschieden. In den Vereinigten Staaten ist Drogeablenkungprogramme, die einem Übeltäter erlauben zu vermeiden, eine Vorbestrafung, indem sie Drogenmissbrauchbehandlung suchen, eine Form der zusammenfassenden Gerechtigkeit.

Wenn der Übeltäter zum Begehen eines Verbrechens zulässt, sind einige Wahlen als schnelle Entschließung für den Fall vorhanden. Eine Warnung kann herausgegeben werden, oder ein feines auferlegt werden. Manchmal wird Zurückerstattung in den Fällen des Diebstahles oder des Vandalismus bestellt, in dem ein Opfer finanziell gelitten hat. Ableistung von Sozialstundenarbeit kann auch zugewiesen werden. Dieser Prozess wird routinemäßig in den Fällen Vandalismus, geringfügigen Diebstahles und ordnungswidrigen Verhaltens geübt.

Die Praxis ist nicht ohne Kontroverse. Statistiken aus einigen Ländern zeigen eine erhebliche Zunahme der Zahl den Warnungen, die den Rechtsbrechern gegeben werden. Einige Leute behaupten dieses erhöhen Verbrechen wie Ladendiebstahl, weil keine Sanktionen wahrscheinlich sind. Konkurrenten argumentieren auch dort sind kein ausreichender Schutz oder Aufsicht der Polizei und der Verfolger, die die passende Sanktion entscheiden.

Verleumder der zusammenfassenden Gerechtigkeit behaupten ein Beklagtes konnten in das Zulassen von Strafbarkeit gedrückt werden, um einen Versuch zu vermeiden, in dem steifere Strafen auftreten konnten. Bedenken werden auch über unsachgemäßen Gebrauch von zusammenfassender Gerechtigkeit als Einkommen-produzierende Taktik von der Polizei in finanziell gegurteten Regionen geäußert. Wenn ein Fall außerhalb eines Gerichtssaals entschieden wird, gibt es keine Gelegenheit für öffentliche Abstimmung des Strafjustizsystems, Anmerkung einiger Reports.

Vorteile des Systems umfassen Reinigunggerichte für die ernsteren oder heftigeren Übeltäter, die Einsperrung fordern, die Öffentlichkeit zu schützen. Sie schützt auch Minderjährige vom Nehmen auf Vorbestrafungen, indem sie sie für ungültige Taten formlos büßen lassen. Im Wesentlichen versucht das zusammenfassende Rechtssystem, die Notwendigkeit zu balancieren, ernstes Verbrechen durch die Gerichte beim kleine Fälle schnell lösen zu adressieren.