Was mit.einbezogen en, wenn man ein Vertrauen gründet?

Ein Vertrauen ist eine Art zugelassene Anordnung in, welches bewilligt Partei rechtmäßigem Titel Eigentum und Anlagegüter zu anderem party, das dann die Anlagegüter im Namen einer Drittpartei handhabt. Konzerne können verwendet werden, um eine Vielzahl der Anlagegüter, einschließlich Immobilien, Bankkonten, Investitionen und persönliches Eigentum zu halten. Das Gründen eines Vertrauens erfordert normalerweise die Unterstützung eines Nachlassplanungrechtsanwalts, der Wissen über die verschiedenen Arten der vorhandenen Vertrauenswahlen hat. Im Allgemeinen mit.einbezieht das Gründen eines Vertrauens nen, die Vertrauens-Parteien, den Vertrauenszweck und die Art Vertrauen zu kennzeichnen.

Der erste Schritt, wenn er ein Vertrauen gründet, ist, die Vertrauens-Parteien zu kennzeichnen. Die Partei, die den rechtmäßigen Titel bringt, bekannt als das trustor, der Siedler oder der Verleiher. Die Partei, die den Titel hält, angerufen den Verwalter, und die Drittpartei, die den Nutzen der Anlagegüter empfängt, gekennzeichnet als der Begünstigte.

Zweitens erfordert das Gründen eines Vertrauens die Festlegung des Zwecks dem Vertrauen. Verschiedene Arten von Konzernen entsprochen besser zu den verschiedenen Zwecken. Z.B. können Konzerne in der Steuer und in der Nachlassplanung verwendet werden, oder sie können entworfen werden, um zu garantieren, dass Anlagegüter entsprechend trustor’s Wünsche einmal die trustor Würfel entledigt. Zusätzlich kann ein Vertrauen einen Mechanismus zur Sorgfalt für Abhängige zur Verfügung stellen, Kapitalsstipendien oder zu den Stützgeschäftsoperationen.

Das Vertrauen herstellend, schreiben ist der Schlüsselletzte Schritt, wenn Sie ein Vertrauen gründen. Ein Vertrauen kann in eingeführt werden während Zwischenvivos oder lebendes Vertrauen, Bedeutung, dass das Vertrauen in Effekt einsteigt, während das trustor noch lebendig ist. Wechselweise kann ein Vertrauen wirkungsvoll werden, nachdem das trustor stirbt. Dieses genannt gewöhnlich ein testamentarisches Vertrauen.

Wenn es ein Vertrauen gründet, muss das trustor feststellen, ob das Vertrauen unwiderruflich oder widerruflich ist. Ein unwiderrufliches Vertrauen kann nicht geändert werden, sobald der Treuhandvertrag unterzeichnet worden und er in der Nachlassplanung anstelle von einem Willen häufig benutzt ist. Ein widerrufbares Treuhandverhältnis kann einerseits geändert werden, wann immer das trustor wünscht. Z.B. wenn ein trustor den Begünstigten oder die Art der Anlagegüter ändern möchte, die unter dem Vertrauen bedeckt, er oder sie einfach Notwendigkeiten, eine Vertrauensänderung abzuschließen. Sobald ein trustor stirbt, wird ein widerrufbares Treuhandverhältnis unwiderruflich, weil das trustor nicht mehr in der Lage ist, den Willen zu ändern.

In den Vereinigten Staaten verwenden Gatten häufig ein AB-Vertrauen, wenn sie ein Vertrauen gründen. Diese Art der Vertrauenshilfen garantieren, dass jeder Gatte seine oder Steuerbefreiungen des beweglichen Vermögens maximiert. Ein AB-Vertrauen gibt einem überlebenden Gatten das Recht, auf die gestorbenen steuerfreien spouse’s Anlagegüter zurückzugreifen. Sobald der überlebende Gatte stirbt, haben die genannten Vertrauensbegünstigten Zugang zu den Anlagegütern, obgleich ein Teil der Anlagegüter abhängig von Nachlasssteuern sein kann.