Was mit.einbezogen in den Schlichtungs-Prozess zogen?

Der Schlichtungsprozeß ist eine Art Debatteentschließungverfahren, in dem ein Schiedsrichter zu einer Debatte in einer privaten Einstellung hört und eine endgültige Entscheidung für die betroffenen Parteien trifft. Der Schiedsrichter spezialisiert gewöhnlich auf den spezifischen Debattebereich, wie Themen, die auf Handelsgeschäften bezogen, Themen, die auf Beschäftigungangelegenheiten bezogen, oder sogar Sport-in Verbindung stehende Ausgaben. Der Schlichtungsprozeß auftritt nicht in einem Gerichtssaal ß und es gibt nicht ein Hauptgewicht auf den Techniken des Gesetzes, wie es in einem Gerichtssaalverfahren geben. Zusätzlich bindet Schlichtung normalerweise, aber, wenn die Parteien vorher entscheiden, eine non-binding Schlichtung zu haben dann, die erlaubt.

Wenn die Parteien entscheiden, traditionellen Richtlinien zu folgen, glaubt der Schlichtungsprozeß fast wie ein Gerichtssaalversuch. Es gibt gewöhnlich eine Dateieröffnungsanweisung von jeder Partei zuerst. Dann darstellt die Partei, die den Anspruch geltend macht, ihren Fall dem Schiedsrichter n. Durch den Schlichtungsprozeß erklärt jede Partei dem Schiedsrichter, was sie glaubt, dass die Resultate der Schlichtung sind und warum sie siegreich sein sollte. Es kann Zeugen geben und zu beweisen und die Abschlussrechnungen beenden oben den Prozess.

Als Teil des Schlichtungsprozesses können die Parteien, die mit der Debatte beschäftigt gewesen, Richtlinien oder Parameter einstellen, bevor die Schlichtungshörfähigkeit auftritt. Indem sie die Richtlinien einstellen, haben die Parteien eine wenig Steuerung über, wie die Hörfähigkeit fortfährt; jedoch sobald die Hörfähigkeit anfängt, ist es der Schiedsrichter, der Steuerung über dem Schlichtungsprozeß und dem abschließenden Resultat ist. Für Leute, die nicht wünschen, feststellte das Resultat durch eine Drittpartei, Vermittlung ist eine bessere Wahl ere. Durch Vermittlungen sind die Parteien völlig in der Steuerung über dem Prozess und dem Resultat.

Eins des Nutzens zur Anwendung von Schlichtung über Rechtsstreit ist, dass die Parteien einen Schlichtungsprozeß entwickeln können, der ihre einzelnen Notwendigkeiten passt, wenn sie die Schiedsklausel im Vertrag zwischen den Parteien zeichnen. Z.B. können sie sein, an einer non-binding Schlichtung teilzunehmen, oder sie können entscheiden, dass Zeugnisrichtlinien, die bei Gericht gefolgt, zutreffen oder nicht zutreffen. Zusätzlich können sie einstellen Umkreise auf, wie mit.einbezogen den Rechtsanwälten sein oder sogar entscheidet, dass es keine Rechtsanwälte gibt, die überhaupt betroffen sind. Auch sie können Fristen auf der Schlichtungshörfähigkeit, selbst festsetzen.

Einer der Hauptunterschiede zwischen Schlichtung und Rechtsstreit ist, dass der Schiedsrichter mehr Nachsicht als ein Gerichtssaalrichter hat. Spezifisch kann der Schiedsrichter am Fall aktiv teilnehmen, indem er zusätzlichen Beweis fordert oder nach anderen Zeugen fragt. Zusätzlich hat der Schiedsrichter normalerweise einen ungefähr Monat, zum des Resultates der Debatte zu entscheiden. Die Schlichtung kann die Gründe hinter ihrem Preis geben, oder sie kann das Resultat gerade erklären, ohne zu erwähnen, wie sie zu dieser Zusammenfassung kam.