Was sind Bundeskinderarbeit-Gesetze?

Bundeskinderarbeitgesetze sind Gesetze an der nationalen Ebene in den Vereinigten Staaten, welche die Beschäftigung der Kinder regulieren, um Risiken auf jüngeren Arbeitskräften zu verringern. Das Ziel dieser Gesetze ist, Ausnutzung der Kinder zu verhindern und, ob Arbeitskräfte unter dem Alter von 18 Zugang zur Schule haben, sowie einen sicheren Arbeitsbereich zu überprüfen. Das Arbeitsministerium ist für die Durchsetzung solcher Gesetze verantwortlich, und die Masse der Bundeskinderarbeitgesetze sind in der angemessenen Richtlinie- für angemessene Arbeitsbedingungentat von 1938. Kongreß hat einige Änderungen zu diesem Gesetz Änderungen in den Arbeitsbereichen und Sozialhaltung über Arbeit und Beschäftigung adressieren gelassen.

Einzelne Zustände haben auch ihre eigenen Gesetze. Wenn föderativ und Landesgesetze scheinen, im Konflikt zu sein, im Allgemeinen ist das Gesetz, das mehr Schutz anbietet, die eine Leute muss befolgen. Z.B. kann ein einzelner Zustand die Altersgrenze für bestimmte Arten der Arbeit erhöhen wegen der Interessen über Sicherheit. Leute, denen vermutlich defekte Verletzungen des Arbeitsrechts ihnen das Arbeitsministerium berichten können.

Zwei Schlüsselthemen werden unter Bundeskinderarbeitgesetzen umfaßt. Ein bezieht Altersgrenzen mit ein. Im Allgemeinen können Leute minderjähriges 18 nur arbeiten in bestimmten Industrien, abhängig von, wie gefährlich sie sind, mit etwas Ausnahmen. Z.B. können junge Leute in der Landarbeit über ihren eigenen Familienbauernhof beschäftigt werden, aber konnten nicht in der Lage sein, an Bauernhof einer anderen Person zu arbeiten. Altersgrenzen halten jüngere Arbeitskräfte weg von gefährlicher Umwelt, wie Arbeitsplätzen mit schwerer Ausrüstung oder gefährlichen Tieren.

Stunden sind ein anderes Thema des Interesses unter Bundeskinderarbeitgesetzen. Gesetze begrenzen die Zahl Stunden Kinder, die einer Woche bearbeiten können, um sicherzustellen, dass sie gesund bleiben und in der Lage sind, Schule zu besuchen. Die Gesetze begrenzen auch die Stunden während des Tages, als Kinder arbeiten können; z.B. können Kinder während der Schulestunden nicht arbeiten, während Schule im Lernabschnitt ist, oder eine Nachtschicht nehmen. Bundeskinderarbeitgesetze adressieren auch Löhne, lassen einen verringerten Mindestlohn für Kinder zu, und treffen Maßnahmeen für Mehrarbeitsvergütung.

Bundeskinderarbeitgesetze erfordern Arbeitserlaubnis nicht für Kinder, aber viele Zustände tun. Unter diesen Anforderungen bevor jemand unter 18 einen Job beginnen kann, den Person benötigt, um Erlaubnis von der Schule und Eltern oder Wächter zu empfangen zu arbeiten, und dem Arbeitgeber muss diese Unterlagen über Akte halten. Wenn jemand über eine Arbeitsverletzung berichtet, wünschen Prüfer dieses Material, zusammen mit Zeitkarten und anderen Dokumenten sehen. Normalerweise interviewt der Forscher Angestellte, um Arbeitsbedingungen, Stunden und andere Themen zu besprechen.