Was sind Fusion-Richtlinien?

Fusionrichtlinien sind eine Ansammlung Richtlinien und Regelungen, denen alle mögliche Fusionen zwischen und unter Firmen beaufsichtigen. bauen die Bundesgeschäfts (FTC)kommission und die Antitrustabteilung unter dem US-Justizministerium (DOJ) auf diese Richtlinien, um die Firmen zu analysieren und nachzuforschen, die zukünftige Fusionen planen. Die Richtlinien garantieren, dass Firmen in den US das Antitrustgesetz sich unterwerfen und eine gesunde Konkurrenz im Markt anregen.

Dr. Donald Turner, ein ehemaliger US behilflicher Attorney General, war der erste, zum von den Fusionrichtlinien zu begreifen, die 1968 rückseitig sind. Der Hauptbeitrag dieser ersten Version war, das Konzept von “Structure Führung Performance† vorzustellen, wenn er den Markt analysierte und angab, dass Marktleistung von der Marktführung abhängt, die dann von der Marktstruktur abhängt. Seit damals haben die Fusionrichtlinien einige Neuausgaben, die erste durchgemacht von, welchem 1982 auftrat.

Attorney General Bill verbinden, den Baxter die Neuausgabe anführte und den Gebrauch von dem Herfindahl Index vorstellte, der das Verhältnis der Marktumfangkonzentration und die Größe einer Firma misst. Unter der neuen Neuausgabe stützten die Richtlinien auch “production efficiency† als stichhaltiger Grund für eine Fusion. Auf diese Art änderten viele Wirtschaftswissenschaftler und Unternehmer ihre Perspektiven, indem sie dadurch Konkurrenz auf eine positive Art sahen, dass sie besseres Produkt und Services für die Öffentlichkeit verursachen kann. Andere Neuausgaben wurden 1984, 1992, 1997 und 2010 durchgeführt.

Die Fusionrichtlinien 2010 teilten Abschnitte für die horizontalen und vertikalen Fusionen zu. Eine horizontale Fusion tritt auf, wenn zwei Firmen, die ähnliche Produkte und Dienstleistungen verursachen, zusammen verbinden. Die DOJ und der FTC verwenden eine Fünfreihe Analyse, die in den Richtlinien eingeschlossen ist, um die mögliche Fusion zu kontrollieren. Die Fünfreihe Analyse umfaßt das Sammeln von Tatsachen über den anwesenden Markt, das Studieren der beteiligten companies’ Leistungsfähigkeit und der Stabilität und die Annahme der ökonomischen Effekte, wenn die Fusion erreicht ist. Alle mögliche Probleme, die in hohem Grade wahrscheinlich sind aufzutreten, können Boden für die Herausforderung der Fusion sein.

Eine vertikale Fusion findet statt, wenn Firmen, die verschiedene Produkte und Dienstleistungen verursachen, zusammenarbeiten, wie mit Einzelhändler und Hersteller. Using die Fusionrichtlinien können das DOJ und der FTC die Fusion wetteifern, wenn sie negative Auswirkungen ähnlich finden, einer welcher horizontalen Fusion holen kann. Diese Effekte können Schaden zu “perceived möglichem competition†, Markteintrittsschranke oder Beseitigung eines Unterbrechungskunden umfassen. Die Abteilung erwartet auch, dass die Fusion einen grösseren Leistungsgrad ergibt; wenn die Erwartung nicht getroffen wird, kann die Fusion angefochten werden.

arung verletzt), anfangen, mehr für ihre Produkte aufzuladen oder anfangen, ein “discount† Leuten anzubieten, die als Weise des Erhaltens um Beschränkungen bar zahlen, die Geschäfte von für Kreditkarteverhandlungen besonders aufladen abhalten.