Was sind Geldwäsche-Regelungen?

Geldwäscheregelungen bestehen aus Gesetzen, die es ein Verbrechen Geld bringen lassen oder Anlagegüter, die von der illegalen Tätigkeit kommen, um jene Verhandlungen zu verstecken. Transportierendes oder bringengeld, um Steuern, zu zahlen zu vermeiden ist auch Teil Geldwäscheregelungen in einigen Regionen. Von Geld Launderers konnten versuchen, die Position der Anlagegüter, der die Anlagegüter kamen, und Besitz des Geldes oder des Eigentums zu verbergen. Anti-Geld waschende Bemühungen zielen darauf ab, Verbrecher von der Erzielung eines Profites auf ungültigem Verhalten zu stoppen.

Die meisten Geldwäscheregelungen umfassen Überwachungbänke und andere Finanzinstitute für Ablagerungen und Zurücknahmen, die einen bestimmten Betrag übersteigen. Offiziere in jeder Anstalt müssen jeder misstrauischen Verhandlung die Aufsichtsbehörde der Regierung berichten, in der die Tätigkeit auftrat. Dieses schließt jede mögliche Verhandlung ein, die fremden oder landesweiten Handel miteinbezieht.

In den Vereinigten Staaten treffen Geldwäscheregelungen auf Übertragungen von den US auf Finanzinstitute außerhalb des Landes mit der Absicht auf Fellanlagegüter zu. Wenn eine Person weiß, dass das Geld oder das Eigentum von der illegalen Tätigkeit kamen, begehen er oder sie ein Verbrechen, wenn er Anlagegüter bringt. Die Regierung muss prüfen, dass die Person, die mit der Verhandlung beschäftigt gewesen wurde, sie mit Wissen tat, dass die Kapital von einem Verbrechen entstanden.

Die Strafen, die zu den Geldwäschegesetzen angebracht werden, umfassen Haftzeit, Geldstrafen oder beide. US-Gesetz dehnt sich auf in dem Ausland geboren Leute aus, wenn die Verhandlung ein Finanzinstitut miteinbezieht, das im Land gelegen ist. Nach dem Erhalt eines Gerichtsbefehls das Gesetz gibt die Regierungsjurisdiktion, um Anlagegüter unter jenen Umständen zu ergreifen.

In einigen Ländern erfordern Geldwäscheregelungen bestimmte Geschäfte, eine Person zu ernennen, um alle Geldtransaktionen zu überwachen. Diese Person muss in der Lage sein, Kunden zu kennzeichnen und Finanzumgang für Verletzungen von Gesetzen zu dokumentieren. Wenn misstrauische Tätigkeit entdeckt wird, muss die Übertragung berichtet werden.

Geldwäschegesetze bedecken gewöhnlich Währung, Aktien, Bindungen und Depotquittungen. In einigen Regionen treffen die Regelungen auch auf Darlehen oder Gutschrift und Schliessfächer zu. Die Übertragung eines Rechtstitels auf Eigentum, einschließlich Autos, Boote oder Flächen, gilt allgemein als kriminell, wenn die Einzelteile mit dem Geld gekauft wurden, das illegal erworben wurde.

Die Gesetze wurden erlassen, um Drogenhandel, Betrug und Verletzungen der Exportgesetze zu adressieren. Viele Länder schließen die Finanzierung von terroristischen Aktivitäten in den Geldwäscheregelungen ein. Internationales Abkommen zwischen Ländern fällt im Allgemeinen unter die Bankgeschäft-Tat.

In den US wurden die ersten Geldwäschegesetze 1970 erlassen. Geld, das in und aus dem Land sich bewog, fing an aufgespürt zu werden. Die Regierung verstärkte Geldwäscheregelungen in den achtziger Jahren, um Immobilien und SelbstVerkaufßtellen zu umfassen. Neuere Änderungen zum Gesetz sprachen zu Terrorismusfinanzierung.