Was sind Rennen-Unterscheidung-Prozesse?

Rennenunterscheidungprozesse sind Kästen, die Leute bei Gericht gegen Geschäfte oder Regierungsagenturen archivieren, die sie unfair wegen ihres Rennens, Hautfarbe oder nationalen Ursprung behandeln. Gesetze verbieten Rassendiskriminierung in der Beschäftigung und beantragen Darlehen, Gehäuse und in den Angelegenheiten. Rechtsanwälte gründen Rennenunterscheidungprozesse auf absichtlicher Unterscheidung und auf versteckten Formen der Unterscheidung wie Politik, die einen unfairen Affekt auf rassischen Minoritäten haben. Diese Prozesse sind manchmal schwierig zu prüfen, weil Unterscheidung nicht immer absichtlich oder auf der Hand liegt. Dennoch lassen Gesetze Gerichte Geldschäden der Opfer zusprechen, die ihren Fall prüfen.

Rennen und nationaler Ursprung haben spezielle Bedeutungen in den Rennenunterscheidungprozessen. Rennen bezieht sich ein person’s Geschlecht oder auf ethnischen Eigenschaften wie Sprache, Kleidung, Hautfarbe, Akzent oder Aussehen. Nationaler Ursprung bezieht sich einen person’s Geburtsort oder auf seinen ancestor’s Geburtsort.  

Manchmal können Opfer der Rassendiskriminierung Jobs, Darlehen, Gehäuse, ärztliches behandlung oder andere Arten Dienstleistungen nicht erhalten. Selbst wenn Leute Jobs haben, können sie Unterscheidung durch Ablehnung der Lohnerhöhungen, der Ausbildungsgelegenheiten oder der Förderungen noch erleiden. Rennenunterscheidungprozesse ermöglichen Leuten, sich zu schützen, indem sie ihre Rechte durch die Gesetze erzwingen, die unfaire Praxis verbieten. Diese Prozesse können zukünftiges Vorkommen solchen Verhaltens auch verhindern.  

Fälle der Rassendiskriminierung können wie eine Firma absichtlich sein, die ablehnt, eine Person wegen seiner Rennen- oder Hautfarbe einzustellen. Andere Male, Unterscheidung können durch Politik unbeabsichtigt auftreten, die wie eine Anforderung Null scheinen, die Bewerber oder Angestellte einen Test führen, um zu erhalten einen Job, eine Lohnerhöhung oder einer Förderung. Diese Politik kann einen unfairen Affekt auf rassischen Minoritäten im grösseren Anteil zu anderen Gruppen jedoch haben. Das heißt, unter Gesetz kann die Politik eine rassische Gruppe in einer erheblichen Zahl möglicherweise nicht ausschließen, die mit Nichtminoritäten verglichen wird. Obgleich eine Politik Null scheinen kann, könnte eine Einzelperson Rennenunterscheidungprozeß archivieren, wenn die Politik nachteilige Affekte auf einer rassischen Gruppe hat.  

Rennenunterscheidungprozesse sind kompliziert und können schwierig sein zu prüfen, weil die meisten Arbeitgeber oder andere Beklagte nicht zulassen werden, dass sie rassistisch sind, oder dass sie ablehnen, eine Person wegen des Rennens einzustellen. Tatsächlich ist es häufig einfach für einen Arbeitgeber, eine angemessene Erklärung für das Wählen einer anderen Person für einen Job oder eine Förderung zu geben. Allerdings ist es möglich, Rennenunterscheidungprozesse zu gewinnen, indem man ein Muster der diskriminierenden Affekte auf einer rassischen Gruppe zeigt. Rechtsanwälte können Unterscheidung durch eine Geschichte der beleidigenden Anmerkungen, der Witze oder anderer Arten unfaire Behandlung auch prüfen.  

US-Gesetz verbieten Rassendiskriminierung und lassen Gerichte Geldschäden der Opfer zusprechen, die in den Rennenunterscheidungprozessen vorherrschen. Schäden umfassen Geld für verlorenen Lohn und die emotionalen Schmerz und unter anderem leiden. Als Teil des Hilfsmittels kann ein Gericht das Opfer eingestellt zu werden oder rehired verfügen oder eine Förderung empfangen. Ein Gericht kann Strafzuschläge zu dem Schadenersatz auch zusprechen, wenn die Unterscheidung absichtlich ist. Strafzuschläge zu dem Schadenersatz sind entworfen, um das Beklagte für festlegenRassendiskriminierung zu bestrafen.