Was sind Wohnungsbau-Verträge?

Wohnungsbauverträge sind Dokumente, die die Aufgaben und die Rechte zwischen einem Erbauer und einem Inhaber definieren. Eine typische Vereinbarung kennzeichnet die Parteien zum Vertrag, zum Bereich der Arbeit, zum Vertragspreis, zu den Debatteentschließungverfahren und zu einigen anderen Bestimmungen. Ein Erbauer und der Inhaber verhandeln über die Ausdrücke der Wohnungsbauverträge. Ein Erbauer ist normalerweise eine allgemeine Fremdfirma, die für Aufbau verantwortlich ist. Ein Inhaber kann eine Person oder eine Firma sein, die für das Projekt auf dem Eigentum zahlt.

Typische Bestimmungen in den Wohnungsbauverträgen umfassen einen Abschnitt, der die Parteien kennzeichnet. Dieser Abschnitt umfaßt das Namens- und die Adresse jeder Partei. Wenn eine Debatte entsteht, verwenden die Parteien die Informationen in diesem Abschnitt, um sich mit den zugelassenen oder Vertragsnachrichten zu versehen. Nachricht zur Verfügung zu stellen bedeutet, dass die Parteien damit einverstanden gewesen sind, sich beim Schreiben über alle mögliche Debatten hinsichtlich eines Projektes zu informieren.

Der Bereich der Arbeit beschreibt die Dienstleistungen, die ein Erbauer ist, durchzuführen. In den Wohnungsbauverträgen ist ein Erbauer normalerweise damit einverstanden, die Arbeit, Ausrüstung, Materialien und andere Dienstleistungen zu liefern, die notwendig sind, ein Projekt abzuschließen. Dieser Abschnitt erfordert auch den Erbauer, ein Haus in Übereinstimmung mit den Entwürfen, den Plänen oder den Zeichnungen zu konstruieren, die vorbei bereitgestellt werden oder vom Inhaber und gemäß der lokalen Baubestimmung vereinbart sind.

Der Vertragspreis in den Wohnungsbauverträgen stellt die Gesamtmenge ein, die der Inhaber zum Erbauer zahlen muss. Dieser Abschnitt stellt normalerweise das Zahlungsverfahren oder die Liste der Zahlungen zwischen die Parteien ein. Z.B. kann ein Inhaber damit einverstanden sein, einen spezifizierten Prozentsatz zum Erbauer zu zahlen, um die Arbeit zu beginnen. Danach zahlt der Inhaber zusätzliche Summen zum Erbauer nach Beendigung der spezifizierten Phasen in einem Projekt.  

Ein anderer Schlüsselabschnitt der Wohnungsbauverträge ist das Debatteentschließungverfahren. Die Parteien sind normalerweise sich über einen Prozess des Lösens aller möglicher Widersprüche, die entstehen können. Vor der Archivierung eines Prozesses zum Beispiel können die Parteien der Unterbreitung von Debatten bei der Vermittlung zustimmen. Ein Vermittler hört zu jeder Seite einer Debatte und versucht, den Parteien zu helfen, ihren Konflikt außerhalb des Gerichtes zu lösen. Diese Art der Bestimmung kann jeder Seite helfen, Rechtsstreit zu vermeiden und Geld zu sparen.

Wohnungsbauverträge haben einige andere Bestimmungen und können kompliziert sein. Zusätzlich werden einige andere Dokumente, die Ausstellungen genannt werden oder Anhänge einem Wohnungsbauvertrag hinzugefügt. Diese Dokumente können Garantien, Versicherung, Entwürfe umfassen, oder jede mögliche andere Schreibarbeit, die die Parteien darin übereingestimmt haben, sollte ein Teil des Vertrages sein.  

Ein Erbauer und ein Inhaber sind frei, über die Ausdrücke der Wohnungsbauverträge zu verhandeln. Der Bausektor hat normalerweise Musterverträge, die ein Erbauer als Modell benutzen kann und die mit passenden Bestimmungen des Gesetzes in der Jurisdiktion übereinstimmen. Fachleute wie Rechtsanwälte und Bauunternehmer entwerfen solche Verträge.