Was sind der Anforderungs-Zeuge ein Wille?

Ein Letztes wird und das Testament, allgemein gekennzeichnet als ein Wille, ist das gesetzliche Dokument, das von jemand durchgeführt wird, das verweist, wie diese Person seine oder verteilt zu werden wünscht Anlagegüter, wenn er oder sie sterben. Die Einzelperson, die einen Willen verursacht und durchführt, bekannt als der „Testator.“ Zusammen mit dem Testator erfordern die meisten Jurisdiktionen, dass von mindestens zwei Einzelpersonen gezeugt wird. Die Anforderungen betreffend, wem einen Willen zeugen können, sowie andere Formalitäten, die erfordert werden, um einen Willen gültig zu bilden, schwanken durch Jurisdiktion. Innerhalb der Vereinigten Staaten schwanken Gesetze betreffend, wem einen Willen zeugen können, durch Zustand; jedoch in den meisten Fällen muss ein Zeuge über dem Alter von 18, des stichhaltigen Verstandes sein und kann möglicherweise nicht ein Begünstigtes unter dem Willen in einigen Fällen sein.

Die Anforderung, die gezeugt wird, ist herum für gewesen, solange Willen existiert haben. Der Grund für das Erfordern, dass jemand Zeuge ein Wille eine Weise haben soll, zum des Willens zu beglaubigen, im Falle dass es eine Frage gibt, ob der Testator wirklich den Willen oder den Geisteszustand des Testator zu der Zeit des Unterzeichnens unterzeichnete. Im digitalen Zeitalter mit dem Aufkommen der videowillen und anderer Mechanismen für das Versichern, dass der Wille gültig ist, wird die Notwendigkeit an den Zeugen veraltet; jedoch behalten die meisten Jurisdiktionen die Anforderung für schriftliche Willen, es sei denn der Wille ein ganz eigenhändig geschriebes ist, oder ein handgeschrieben, werden.

Innerhalb der Vereinigten Staaten stellt Landesgesetz fest, was einen gültigen Willen festsetzt. An einem bloßen Minimum erfordern die meisten Zustände, dass der Testator zu über dem Alter von 18 und des stichhaltigen Verstandes ist und dass der Wille ein mindestens haben, und im Allgemeinen zwei, Zeugen. Einer Person, die erlaubterweise erlaubt wird, einen Willen zu zeugen, muss die Volljährigkeit erreicht haben - 18 in den meisten Zuständen - und auch zu sein des stichhaltigen Verstandes, um zu verstehen, was er oder sie zeugen.

Zusätzlich zu den Alters- und Geisteslehrkörperanforderungen schließen die meisten Jurisdiktionen auch Begünstigte vom Sein ein Zeuge zu einem Willen aus. Ein Begünstigter ist jemand, der spezifisch im Willen als Empfangen eines Vermächtnisses erwähnt wird. Ein Erbe ist einerseits jemand, der unter den Gesetzen der Intestatreihenfolge übernehmen würde, oder in Ermangelung eines Willen. Ein Begünstigter kann ein Erbe auch sein, aber muss nicht sein.

Die Theorie hinter der Ausschließung der Begünstigter vom Zeugen eines Willen ist, jeden möglichen Interessenkonflikt vonseiten des Zeuges zu verhindern. Wenn es eine Frage hinsichtlich der Gültigkeit des Willens oder der Geisteszustand des Testator gibt, als der Wille durchgeführt wurde, dann ziehen Gerichte es vor, eine selbstlose Partei zu haben, zum des Zeugnisses betreffend das Unterzeichnen des Willens zu geben. Offenbar können Begünstigte nicht betrachtet werden selbstlose Parteien, das ist, warum die meisten Jurisdiktionen sie nicht einen Willen zeugen lassen.