Was sind die Rechte von beschuldigt?

Die Rechte von beschuldigt besteht einer Ansammlung aus Richtlinien und Gesetzesvorschriften, die eine Person schützen, die von einem Zivil- oder von einem Straftat beschuldigt wird. In vielen Regionen sind die Rechte von beschuldigt die eindeutig definierten Gesetzesvorschriften, die in das Gewebe der Nation durch Verfassungsverordnung bearbeitet werden, schriftlich Gesetze oder zugelassenen Präzedenzfall. Die Entwicklung dieser Rechte hat eine lange philosophische und zugelassene Geschichte und bleibt eine umstrittene Ausgabe im 21. Jahrhundert.

Rechte zu geben den Leuten, die von den Verbrechen beschuldigt werden, ist für Rechtssysteme wichtig, die niedrige Strafjustiz auf einer Unschuldsvermutung. Diese Art der Gesellschaft setzt die hohe Priorität auf die Rechte der Bürger, indem sie die Beweislast auf die Verfolgung setzt. Durch bewilligenverdächtige kann eine Strecke des Rechtsschutzes, ein Rechtssystem versuchen, zu garantieren, dass die Rechte von denen nicht noch gewesen schuldig von einem Verbrechen nicht verletzt werden.

Um zu garantieren dass Gerichtsverfahren angesehen werden wie angemessen zu beiden Seiten, umfassen die Rechte von beschuldigt häufig die Versicherung des Rechtsberaters und die Versprechung eines Versuches der allen zugelassenen Anforderungen genügt. Da Rechtssysteme schwierig sind, gilt es als extrem wichtig, Verdächtigen Zugang zu einem Fachmann, der das Gesetz versteht, eher als, um um die ohne zugelassenen Hintergrund bitten zuzugestehen, um zu versuchen, eine zugelassene Verteidigung anzubringen. Im Allgemeinen garantiert ein anderes Recht, dass die Fähigkeit zu zahlen nicht Zugang zu einem Rechtsanwalt begrenzt; viele Rechtssysteme haben gerichtlich bestellte Rechtsanwälte, die durch die Verwaltungskörper für Services zu den Verdächtigen gezahlt werden, die nicht für privaten Ratschlag zahlen können.

Rechte von beschuldigt können auch umfassen Regelungen über, wie ein Verdächtiger während einer Untersuchung behandelt wird, bevor Anklage erhoben werden. Dieses schließt die Anforderung ein, damit Gericht-herausgegebene Ermächtigungen ungesetzliche Suche und Ergreifung des privaten Besitzes verhindern. Etwas Gesetze schützen sich gegen bestimmte Formen der Überwachung ausgenommen unter sehr spezifische Umstände. Viele Regionen beharren auch, dass eine Person, die von einem Verbrechen beschuldigt wird, über seine oder Anklage sofort informiert werden muss.

In einem System, das für Schutz von beschuldigt zur Verfügung stellt, ein Bürger, der Befragung durchmacht oder, die von einem Verbrechen beschuldigt wird, normalerweise noch rechts bestimmte erlaubt wird. Zum Beispiel wird der Gebrauch von körperlicher Folterung oder Drohungen der Gewalttätigkeit häufig verboten. Einige Gesellschaften beharren auch, dass ein vermutlich defektes formal schnell aufgeladen und versucht wird und dass ein Verdächtiger nicht für länger als zurückgehalten werden kann, einige Tage ohne die Gebühren, die archiviert werden.

Der Hauptbereich der Kontroverse betreffend die Rechte von beschuldigt bezieht eine ethische Frage von mit ein, wo man die Linie zwischen angemessenen Schutz und angemessene Untersuchung zeichnet. Im 21. Jahrhundert haben einige Länder eine spezielle Kategorie beschuldigte Parteien verursacht, die als feindliche Kämpfer bekannt sind, die fremde geborene Arbeiter und gebürtigen die Bürger, die von der Planung oder von der Durchführung der Terroristtaten oder -verbrechen bezogen werden auf laufenden Kriegen beschuldigt werden sind. Feindlichen Kämpfern werden häufig nicht die Rechte von beschuldigt gegeben den Bürgern bewilligt, die mit anderen Verbrechen aufgeladen werden, obwohl Antragsteller dieser Unterscheidung beharren, dass die rauere Behandlung im Namen der feindlichen Bemühungen der Untergrabung, den Zustand zu schädigen ist. Strenge Zivilrechtantragsteller glauben einerseits, dass jede mögliche Verkleinerung der Rechte von beschuldigt eine Verletzung von Bürgerrechten und von Angriff auf dem hergestellten Rechtssystem ist.