Was sind die Rotterdam-Richtlinien?

2009 ordnen Repräsentanten aus 17 verschiedenen Ländern, die in Rotterdam getroffen werden, die Niederlande, um die Kreation und die Implementierung des konstanten Verschiffens und der Vertragsvergabe zu besprechen für Seehandel an. Das Resultat dieser Sitzung war ein bekanntes Dokument, als das “Rotterdam Rules.† die Rotterdam-Richtlinien nah auf der Nationen-Versammlung über Verträge für den internationalen Warentransport ganz oder teilweise von Sea basieren, ein Nationenvertrag mit nur sporadischer Bestätigung. Über 20 Ländern versprochen, um die Rotterdam-Richtlinien einzuführen, wenn Spanien das erste ist, zum der Gesetze zu erlassen, die in Effekt frühem 2011 einstiegen.

Das Primärziel der Rotterdam-Richtlinien ist, einen konstanten Satz Standards für alle Teilnehmer im internationalen Handel durch Meer zu verursachen. Internationales Gesetz in den Platznoten auf Seeverhandlungen, aber jedes Land hat seine eigene Deutung der internationalen Standards. Außerdem gibt es kein Gesetz des Meeres. Diskutiert im internationalen Wasser oder in den Verträgen, die diskutiert werden, in einem Land aber in anderen, häufig Aufforderungswechselgerichtliche Kämpfe gezeichnet sind, die Monate oder sogar Jahre zum Beschluss nehmen können. Da Seeverschiffen einen sehr wichtigen Teil internationalen Handel bildet, haben Verlader und Kunden beide ein Interesse an der universally-applicable Einstellung und an den durchsetzbaren Standards.

Eine der Primäreigenschaften der Rotterdam-Richtlinien ist ein Verhaltenskodex das “carriage von Waren durch sea.†, das der Code annehmbare Vertragsbedingungen für das meiste Meer oder Teilsmeer gegründeten die Verschiffenvereinbarungen, darlegte Anforderungen für Seetauglichkeit der Behälter und minimale Qualifikationen der Deckarbeiter und des Transportpersonals regelnd, unter anderem. Sie unterstellt bestimmter allgemeiner Foren für Debatteentschließung und bestimmt gesetzliche Verpflichtungen für einen vollständigen Wirt der Drehbücher des möglichen Konflikts vor. Einzelne Bestimmungen für elektronische Verträge und GeschäftsverkehrGeschäftsmethoden sind, außerdem enthalten worden.

Viel des Inhalts der Rotterdam-Richtlinien wurde direkt von der U.N.-Vereinbarung über Verträge für den internationalen Warentransport ganz oder teilweise von Sea und nach der Rotterdam-Sitzung 2009 ausgeborgt, dass für Versammlung insgesamt in die neuen Richtlinien gerollt gehalten wurde. Die Rotterdam-Sitzung wurde durch die U.N.-Kommission auf Handel-Gesetz im Teil als Weise, Bewusstsein von und Unterstützung für die Versammlung oben zu trommeln bewirtet. Repräsentanten von die meisten world’s, die Energien versenden, beachteten die Sitzung und die Majorität, die an die Richtlinien entweder in Rotterdam oder später durch Vollmacht unterzeichnet wurde.

Unterschriften alleine bilden nicht die Vereinbarungsschwergängigkeit, jedoch. Verträge, anders als Gesetze, nicht automatisch erben Kraft. Eine country’s Unterzeichnung auf einer Vertragvereinbarung ist im Wesentlichen, dass country’s schwören, um die Vertragausdrücke an einer nationalen Ebene einzuführen, normalerweise, indem sie sie vorhandenem staatlichem Recht hinzufügt. Ebenenimplementierung bekannt als Bestätigung.

Bestätigung kann einige Jahre nehmen, abhängig von den betroffenen Gesetzgebungsprozessen. Rotterdam-Richtlinienbestätigung hat kein unterschiedliches geprüft. Obgleich die Rotterdam-Unterzeichnungzeremonie spätem 2009 geschah, stand Spanien dem ersten Unterzeichner, zum des Vertrags mit Gesetzen zu bestätigen, die im Januar 2011 wirkungsvoll wurden.