Was sind die grundlegenden Ausgleichs-Richtlinien der Arbeitskräfte?

Ausgleichsrichtlinien der Arbeitskräfte schützen Arbeitgeber vor Angestelltprozessen im Falle der Arbeitsplatzverletzung oder -krankheit und versehen verletzte Angestellte mit medizinischem Nutzen und teilweisem Gehaltswiedereinbaunutzen. Die Bundesregierung ausübt Pläne für Bundesangestellte ne, während Zustände ihre eigenen Pläne für den Zustand und die lokalen Angestellten und die zur Verfügung stellen, die im Privatsektor beschäftigt. Obwohl es etwas Veränderung von Zustand zu Zustand geben kann, erfordern Ausgleichsrichtlinien der grundlegenden Arbeitskräfte Arbeitgeber, die Ausgleichsversicherung der Arbeitskräfte zu kaufen, die auf der Geschichte der Firma der Verletzung und der Krankheit und der groben Lohn- und Gehaltsliste basiert. In den Fällen der Verletzung oder der Krankheit, müssen Arbeitgeber einen Bericht über den Vorfall mit ihrer Versicherungsgesellschaft vorlegen, die dann entscheidet, ob man den Anspruch zahlt. Im Allgemeinen ist Gehaltsnutzen nur ein Prozentsatz des groben Lohns der Arbeitskräfte und medizinische Rechnungen abgedeckt durch Ausgleichsversicherung der Arbeitskräfte eher als die Krankenversicherungfördermaschine des Angestellten regelmäßige e.

Das US-Arbeitsministerium ausübt einigen Programm-, die medizinisches liefern, Unfähigkeit- und Lohnwiedereinbaunutzen zu bestimmten Klassifikationen der Arbeitskräfte und ihrer Abhängigen er. Die Abteilung des Energie-Angestellt-Berufskrankheit-Ausgleichsprogramms bedeckt Angestellte des Energieministeriums; das Longshore und Hafen-Ausgleichsprogramm der Arbeitskräfte ausübt Nutzen zu denen bt, die an Wasser unter der Jurisdiktion der US-Regierung, sowie Hafen- und Dockarbeitskräfte arbeiten; und das Programm für Ausgleichsabdeckungen US-Bergmänner der Kohlengrube-Arbeitskräfte, die der Erkrankung der schwarzen Lunge abschließen. Die Abteilung der Bundesmitarbeiterabfindung ausübt den Plan, der alle weiteren Bundesarbeitskräfte bedeckt, einschließlich Postangestellte t-. Dieses letzte Programm ist der Plan der meiste Zustandgebrauch als Festpunkt, wenn es Ausgleichsrichtlinien und -protokolle ihrer eigenen grundlegenden Arbeitskräfte gründet.

Obgleich einige Details der Ausgleichs-Versicherungsgesetze der Arbeitskräfte von einem Zustand zu anderen unterscheiden können, sind die grundlegenden Ausgleichsrichtlinien der Arbeitskräfte sehr ähnlich. Wenn ein Angestellter verletzt oder als Folge seines Jobs krank wird, selbst wenn der Vorfall das Resultat der Nachlässigkeit durch die Arbeitskraft selbst war, angefordert der Arbeitgeber, eine Form bei der Ausgleichs-Versicherungsgesellschaft seiner Arbeitskraft einzureichen, welche die Verletzung oder die Krankheit dokumentiert. Es gibt normalerweise eine Grenzzeit auf ungefähr sieben Tage, innerhalb deren dieser Report vorgelegt werden muss und der Angestellte einige volle oder teilweise Arbeitstage resultierend aus der Verletzung verfehlt haben muss. Wenn der Arbeitgeber diesen Report vorlegen nicht kann, sollte die Arbeitskraft den Versicherer selbst, im Schreiben mitteilen.

Die Versicherungsgesellschaft des Arbeitgebers anordnet an t, ob sie den Anspruch innerhalb eines spezifizierten Zeitabschnitts festgelegt durch Gesetz zahlt. Wenn sie genehmigt, abgedeckt alle medizinischen Aufwendungen, die mit dem Vorfall verbunden sind, durch die Ausgleichs-Versicherungsgesellschaft der Arbeitskräfte, und der Angestellte anfängt, einen Prozentsatz seiner Löhne, normalerweise innerhalb eines Monats, ausgenommen den Anfangszeitabschnitt sofort nach der Verletzung zu empfangen und bevor der Report vorgelegt. In vielen Zuständen umfaßt dieser Anfangszeitraum, wenn die Unfähigkeit länger als eine spezifische Zeitspanne dauert. In den Fällen, in denen die Versicherungsgesellschaft, entscheidet nicht zu zahlen, kann der Angestellte einen Ausgleichsrechtsanwalt der Arbeitskräfte engagieren und für Nutzen klagen müssen.