Was sind die grundlegenden Elemente der Nachlässigkeits-Ansprüche?

Es gibt einige Arten Nachlässigkeitsansprüche, aber im Allgemeinen basiert jedes auf den gleichen vier grundlegenden Elementen. Zuerst gibt es Aufgabe, die auf die Verpflichtung von einer Partei bezieht zu fungieren. Ist an zweiter Stelle die Pflichtverletzung und bezieht die auf gezwungene party’s Störung zu fungieren. Das dritte Element, Ursache, erfordert, dass ein Verhältnis zwischen einer Tätigkeit und einem Resultat gezeigt. Das vierte Element der Nachlässigkeit erfordert Beweis, dass Schaden wirklich erfolgt.

Eine zugelassene Handlung besteht normalerweise aus einigen definierten Teilen, die allgemein als Elemente gekennzeichnet. Dieses hält zutreffend mit Nachlässigkeitsansprüchen außerdem. Um Nachlässigkeit erfolgreich zu prüfen, angefordert der Zivilkläger im Allgemeinen n alle Elemente zu prüfen und bedeutet dass die Unfähigkeit irgendein zu prüfen wahrscheinlich ist den Kasten zu zerstören.

Die erste Sache, die ein Zivilkläger zeigen muss, ist, dass das Beklagte eine Aufgabe hatte, zum zu fungieren. Ein Leibwächter z.B. hat eine Aufgabe, zum einer Einzelperson zu helfen, die ertrinkt. Ein anderer Freizeit-Schwimmer ist jedoch nicht wahrscheinlich, diese Verantwortlichkeit zu haben, also ist der Zivilkläger nicht wahrscheinlich, ein Argument gegen sie zu haben.

Nachlässigkeitsansprüche basieren normalerweise auf der Grundregel, dass eine Person mit einer Aufgabe einen bestimmten Standard von Sorgfalt zur Verfügung stellen sollte. Wenn nicht, kann diese Einzelperson für nachlässig gehalten werden. Als solches kann der Zivilkläger, der fast ertrinkt, den Leibwächter oder den lifeguard’s Arbeitgeber erfolgreich klagen, damit Störung unterstützt. Selbst wenn der Leibwächter einen unzulänglichen Versuch bildet, wie eine Schwimmweste, anstatt in das, Wasser zu tauchen heraus werfen, zum einer Rettung zu bilden, kann es gefunden werden, dass sie ihre Aufgabe durchbrach.

Das dritte Element eines Nachlässigkeitsanspruches ist Ursache. Dieses ist das Teil des plaintiff’s Kastens, in dem sie herstellen muss, dass die Weise das Beklagte fungieren hatte einen Effekt fungierte oder nicht konnte. Ein Nachlässigkeitsprozeß ist nicht im Allgemeinen die Mittel, eine Situation zu korrigieren, worin eine Person einfach schlecht oder Ausfallen durchführt, um durchzuführen, aber niemand geschädigt.

Außerdem gehalten es allgemein, dass der Effekt ein vorhersehbares Resultat der Ursache gewesen sein muss. Dass ein kämpfender Schwimmer physikalisch leiden kann, wenn sie nicht geholfen, kann für vorhersehbar gehalten werden und kann von einem Prozess angemessen folglich sein. Dass ein Nachbar, der den Vorfall zeugt, kranzartige Probleme hat und einen Herzinfarkt infolgedessen vermutlich erfährt, nicht gehalten für vorhersehbar und kann ein gültiges nicht bestätigen umkleiden.

Schließlich ist das vierte Element, das hergestellt werden muss, Schaden. Es kann sein prüft, dass ein Leibwächter eine Aufgabe hat, zum eines kränklichen Schwimmers zu unterstützen. Es kann sein prüft, dass sie so tun nicht konnte. Resultierend aus ihren Tätigkeiten kann die Einzelperson einen Schrecken gehabt haben und glauben, dass sie ertrinken. Wenn sie von einem anderen Schwimmer gerettet, bevor jeder reale Schaden, jedoch, dann auftrat, gibt es keine Ursache für einen Prozess. Nachlässigkeit erfordern eine Art Verletzung.