Was sind die grundlegenden Urheberrechtsgesetze?

Urheberrechtsgesetze einschränken den Gebrauch von kreativen Arbeiten wie Büchern, Film und Musik nd. Diese Gesetze definieren die Rechte der Schöpfer und der Inhaber und feststellen, wem kreative Arbeiten kaufen, verkaufen, kopieren oder verteilen kann. Diese Gesetze beeinflussen auch abgeleitete Arbeiten, die Stücke, die an gegründet oder, wachsend von den früheren Arbeiten. Jedes Land hat seine eigenen Gesetze, und die Details schwanken von einer Jurisdiktion zum folgenden, aber die grundlegende Anwendung der Urheberrechtsgesetze ist ziemlich gleich bleibend.

Eine kreative Arbeit zu definieren kann heikel sein. Unter Urheberrechtsgesetzen muss kreative Arbeit, mit einer tatsächlichen Form fühlbar sein. Bücher, Anstriche und Aufnahmen sind alle kreative Arbeiten und sind nach Maßgabe der Urheberrechtsgesetze. Ideen und nicht aufgezeichnete Gespräche haben keine fühlbare Form und gelten nicht als kreative Arbeiten. Häufig, erzwungen Urheberrechtsgesetze, nur wenn die kreative Arbeit einiges erkannter Währungswert hat.

Kreativität ist ein anderer wesentlicher Bestandteil einer kreativen Arbeit. Lediglich auf Tatsachen beruhendes Material ist nicht nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes. Die Darstellung jener Tatsachen kann urheberrechtlich gesch5utzt jedoch sein und bedeuten, dass ein Autor Informationen von urheberrechtlich gesch5utzten Quellen sammeln kann, aber, muss jene Tatsachen in einer neuen Form darstellen.

Zuerst haben Schöpfer ausschließliche Rechte zu ihren eigenen Arbeiten, aber sie können diese Rechte an eine andere Partei geben oder verkaufen. In einigen Fällen behält der Schöpfer Besitz der Kreation aber der Angeboterlaubnis, die Arbeit zu kopieren. Diese Erlaubnis, Kopien zu erstellen konnte in gewisser Weise begrenzt werden, zum Beispiel einschränkte auf bestimmte Mittel, einen spezifischen Zeitabschnitt oder geographische Bereiche he. Besonderen jeder möglicher copyrightvereinbarung umrissen gewöhnlich in einem Vertrag.

In anderen Fällen übergeben Schöpfer allen Anspruch der Arbeit und gewöhnlich verkaufen alle Rechte an andere Partei. Diese Partei wird der neue Eigentümer und kann die Arbeit in jedem Hinsicht gesehenem Sitz kopieren oder ändern. Schöpfer sollen nicht mehr diese Arbeiten kopieren oder verkaufen, und sie haben kein Sagen in, wie sie zukünftig verwendet.

Eine wichtige Ausnahme der Urheberrechtsgesetze genannt „fairen Gebrauch“ oder „ehrlich.“ Diese Ausnahme lässt sie zugelassen einen Teil einer kreativen Arbeit in begrenzten Umständen benutzen. Z.B. konnte ein Filmrezensent einen Klipp im Bericht mit.einschließen. Wenn Erlaubnis, eine Kopie zu benutzen angefordert, konnten Kritiker nicht imstande sein, Klipps für Filme zu erhalten, die ungünstige Berichte gegeben. Die Gebrauchlehre erlaubt dem Kritiker, objektiver zu sein und der Öffentlichkeit eine ehrliche Einschätzung zu geben.