Was sind die verschiedenen Arten der Geschäfts-Insolvenzrechte?

Die verschiedenen Arten der Geschäfts-Insolvenzrechte konzentrieren gewöhnlich auf, wie Schuld von einer Firma entweder gezahlt oder verziehen anfiel. Die meisten Geschäfts-Insolvenzrechte können unterscheiden gegründet auf lokaler und regionaler Jurisdiktion im jeweiligen Land, aber zutreffen im Wesentlichen auf eine regelmäßige Behandlung der angesammelten Geschäftsschuld n. In den US gibt es im Allgemeinen zwei Arten Geschäfts-Insolvenzrechte: Bankrott des Kapitels 11 des Kapitel-11 und des Kapitels 7. erlaubt einer Firma, beim Schuld gleichzeitig weg zahlen umzustrukturieren. In einem Kapitel 7, absolviert die Firma und Schuldner empfangen Finanzausgleich vom Verkauf der Anlagegüter, bekannt als Verflüssigung von Vermögenswerten.

Geschäfts-Insolvenzrechte feststellen ott, ob das Geschäft bestimmte Qualifikationen für Bankrott trifft. Um für Bankrottschutz zu qualifizieren, gilt dem Geschäft als zahlungsunfähig und nicht imstande die Finanzverpflichtungen nachzukommen, die auf den ursprünglichen Geschäftsbedingungen Verträge basieren. Gewöhnlich ernennt das Gericht einen Verwalter, um sicherzustellen, dass Gläubiger zahlend sind, ungeachtet jedes ist wahrscheinlich, weniger Geld, als zu empfangen wirklich schuldig ist.

Einer Firma, die für einen Bankrott des Kapitels 11 anerkannt ist, bewilligt eine Gelegenheit, seine Finanzgeschäfte beim Bleiben zu reorganisieren im Geschäft. Dieses Insolvenzrecht erfordert, dass eine freiwillige oder unfreiwillige Petition im Konkursgericht eingereicht. Ein Plan eingeschlossen in der dieser Petition umreißen on, wie Gläubiger zahlend sind. Wenn die Petition anerkannt ist, wird die Firma als Schuldner im Besitz bekannt und bedeutet, dass die Firma Steuerung der Anlagegüter während der Dauer der Umstrukturierung behält.

Im Allgemeinen kann eine Firma eine Freigabenaussage über Anlagegüter, den Wert jener Anlagegüter und die Schulden auch zur Verfügung stellen. Diese Informationen verwendet gewöhnlich, um festzustellen, wenn der Umstrukturierungsplan die Geschäftsinteressen der Gläubiger zufriedenstellt. Das Gericht kann bestätigen, ob man die Gläubiger des Reorganisierungplanes schliesslich gehabt eine Wahrscheinlichkeit, über den Plan abzustimmen annimmt.

Jeder Gläubiger muss bei dem Gericht als, einen Rechtsanspruch habend, ansuchen, um Zahlung von der Firma für überfällige Rechnungen zu empfangen. Gläubiger gruppiert in die Klassifikationen, die auf der Art des Anspruches gehalten mit der Firma basieren. Die Klassifikation feststellt normalerweise ise, wann der Gläubiger zahlend ist und wie viel es empfängt.

Geschäfts-Insolvenzrechte, die mit dem Prozess für Arbeiten einer des Kapitels 7 Archivierung anders als zusammenhängen. Eine Firma angefordert normalerweise e, einen Konkurseröffnungsantrag Gericht einzureichen. Der Unterschied ist, dass ein Kapitel 7 zu die Firma führt, die alle Geschäftsoperationen schließt und aufhört. Das Gesetz erfordert die Firma, Beweis zur Verfügung zu stellen, dass es seine Finanzverpflichtungen nicht ohne einen Bankrott des Kapitels 7 nachkommen kann.

Ein gerichtlich bestellter Verwalter beaufsichtigt das Versteigern der Anlagegüter, um die Schulden zufriedenzustellen, die von der Firma verdankt. Wenn der Verwalter nicht imstande ist, die Schuld mit Erträgen von den Anlagegütern weg zu zahlen, entladen der ausstehende Betrag. Wenn Schulden getilgt, haben Gläubiger nicht mehr eine zugelassene Entschädigung, zum auf der Schuld zu sammeln.