Was sind die verschiedenen Arten der Mieteigentum-Gesetze?

Mieteigentumgesetze können abhängig von dem Land groß schwanken und Jurisdiktion eine Person ist innen. Während Gesetze in einigen Plätzen neigen, den Hauswirt zu bevorzugen, können die in anderen Plätzen mehr Rechte geben dem Pächter. In jedem Fall wenden etwas Gesetze an Hauswirte und andere wenden an Pächter. Für Hauswirte beziehen Gesetze hauptsächlich auf Sitzungsmietcode und Prozess der Vertreibung. Für Pächter beziehen die Gesetze gewöhnlich rechts Vertreibung und des Privatlebens.

Eine der Primärsachen, die Mieteigentumgesetze tun, ist erste Einstellung ein Sicherheitsnorm für die Struktur, die gemietet. Wenn die Struktur ein Haus z.B. ist können Gesetze Ausgangfenster in jedem Schlafzimmer, in einem Feuerdetektor auf jedem Niveau und mindestens in einem Feuerlöscher im Haus erfordern. Auch Mieteigentumgesetze können den Hauswirt erfordern sicherzustellen, dass der elektrischen Struktur und die Klempnerarbeitsysteme in der sicheren Arbeitsbedingung sind. Eine andere typische Sicherheitseigenschaft, die viele Jurisdiktionen erfordern können, ist ein Geländer entlang allen möglichen Schritten.

In vielen Jurisdiktionen erfordern Mieteigentumgesetze, dass ein Eigentum mit einer Gemeindeverwaltung geregistriert, damit eine Kontrolle stattfinden kann. Diese Kontrolle kann auf einer jährlichen Basis oder einer drehenden Basis einmal regelmäßig sein. Die Kontrolle sicherstellt Code, dass das Eigentum gemäß jeden anwendbaren Sicherheitsnormen und Feuercode ist. Wenn das Eigentum aus Befolgung heraus ist, kann der Prüfer die Wahl der Lieferung eines Zeitrahmens haben, in dem der Hauswirt die erforderlichen Änderungen vornehmen kann oder dem Eigentum gemietet werden untersagen kann, bis die Änderungen vorgenommen.

Mieteigentumgesetze gründen auch einen Prozess für Vertreibung, in den Fällen wo die Mietezahlung nicht geleistet. Diese schwanken groß durch Jurisdiktion, aber folgen normalerweise dem gleichen allgemeinen Prozess. Zuerst muss der Hauswirt Nachricht dienen, damit eine Störung Miete zahlt. Sobald Nachricht gedient worden, kann der Pächter einen bestimmten Zeitabschnitt haben, in dem er oder sie die Miete in vollem, plus späte Gebühren zahlen können, um Vertreibung zu vermeiden. Nachher, dass Zeitabschnitt verstrichen, kann der Hauswirt mit der Vertreibung dann dann fortfahren, indem er einen Gerichtsbefehl erreicht, der eine Hörfähigkeit erfordern kann.

Für Pächter bieten Mieteigentumgesetze hauptsächlich etwas Schutze gegen ungesetzliche Vertreibung und Schutz für Angelegenheiten des Privatlebens. In den meisten Positionen muss ein Hauswirt eine vorgerückte Warnung zur Verfügung stellen, bevor er ein Eigentum, gewöhnlich 24 Stunden oder mehr betritt. Wenn der Pächter eine Vertreibung diskutiert, dann gibt es auch die Verfahren, zum einer geplanten Vertreibung bei Gericht zu kämpfen. Weiter können Pächter in der Lage sein, den Hauswirt zu zwingen, bestimmte Reparaturen, unter dem Gesetz durchzuführen.