Was sind die verschiedenen Arten der Vertraulichkeit in den Schulen?

Es gibt viele Arten Vertraulichkeit in den Schulen, und Schulen geben normalerweise einige Hinweise über, welche Politik sie erzwingen. Diese können regional unterscheiden und die it’s, die einfacher sind, die mit einer breiten Basis Arten der Punkte zu besprechen, die Schulen mit Vertraulichkeitrichtlinien ansprechen. Etwas Freigabe can’t bleiben, wie Aussagen über das Sein Schmerzen durch jemand (physikalisch oder sexuell) oder Aussagen über eine Drittpartei privat, die mit diesem Drehbuch beschäftigt gewesen. In anderen Fällen, in Schulen verband die eingestellte Politik, zum des Rechts auf Privatsphäre der einzelnen Kursteilnehmer und ihrer Familien zu adressieren, die Erwartungen der Vertraulichkeit mit einzelnen KursteilnehmerLeistungsbeurteilungen oder Extranotwendigkeiten jedes möglichen Kursteilnehmers, und Privatleben anordnet d, das existieren konnte, wenn Kursteilnehmer Kommunikationen mit Gesundheitspflegearbeitskräften oder Schuleratgebern haben.

Respekt der Privatlebenrechte wie des Rechtes, private Kontaktinformationen beizubehalten ist eine grundlegende Art Vertraulichkeit in den Schulen. Im Allgemeinen Schulen can’t Freigabe-Kontaktinformationen zu irgendwelchen anderen Quellen ohne Erlaubnis der Eltern. Es gibt einige graue Bereiche, und manchmal private oder andere Agenturen können Kindern oder mit ihren Familien ohne elterliche Erlaubnis in Verbindung treten.

Eine andere Art Vertraulichkeit in den Schulen bezieht auf einzelner Kursteilnehmerleistung. Dieses ist eine Hochschule der schwierigen Ausgabe vollständig. In der Vergangenheit konnten Kursteilnehmer häufig, ihre Gleichen scholastically durchführten, weil geordnete Papiere auf Wänden bekannt gegeben werden konnten, oder Lehrer einen Stapel abschließende Prüfungen außerhalb der Tür lassen konnten, damit Kursteilnehmer aufheben.

Dieses Verhalten die Stirn gerunzelt jetzt auf, und Lehrer können Wege finden, Kursteilnehmermaterial anzuzeigen, damit die Grade vertraulich bleiben. Die Anlieferung der abschließenden Grade ist auch seit it’s erkannte dass das viele Leute aren’t privater, das an dem Teilen ihrer Grade interessiert. Kursteilnehmer, die Beweis der Grade, wie mit Abschriften versehen müssen, müssen eine Freigabeaussage häufig unterzeichnen.

Schulen können in die körperliche oder Geistesgesundheitspflege ihrer Kursteilnehmer und vertraulich in den Schulen mit.einbezogen werden müssen diese Punkte auch ansprechen. Jede körperliche routinemäßigprüfung, wie Augenprüfungen oder Überprüfungen auf Skoliose kommt normalerweise mit einer Garantie zum Kursteilnehmer und zur Familie, die dieses Informationen won’t geteilt. Gesundheitsinformation, die eine Schule über einen Kursteilnehmer halten konnte, ist außerdem privat.

Geistesgesundheitspflege neigt, den Vertraulichkeitrichtlinien zu folgen, die denen ähnlich sind nicht, die immer in den privaten Einstellungen, aber angenommen. Schuleratgeber können in der Lage sein, Vertraulichkeit in den Schulen, ausgenommen in die Fälle, in denen sie ein Kind glauben, gefährdet sein dass konnte oder ein Risiko auf Selbst- oder andere völlig auszudehnen. Wechselnd einschätzen Schuleratgeber gelegentlich Kinder für laufende Reports de, in diesem Fall das child’s Privatleben erheblich verringert. Sogar sollten die jüngsten Kinder ihre Erwartung des Privatlebens verstehen, wenn sie die Schuleberatung empfangen.

Wenn Leute über Vertraulichkeit in den Schulen unsicher sind, die it’s am besten, die Politik einer Schule zu lesen. Die meisten dieser Politik schützen Kursteilnehmer, aber einige schützen auch die Schule über dem Interesse der Kursteilnehmer. Eine gesunde Balance zwischen dem Teilen von Informationen und dem Halten sie privat ist erforderlich, besonders da Schulen eine laufende Verpflichtung haben, Kursteilnehmer einzuschätzen und zu schützen. Einerseits wenn Eltern glauben, dass einem child’s Privatleben zu viel durch Politik verkürzt, können sie in der Lage sein, grössere Schutzmaßnahmen zu fordern.