Was sind die verschiedenen Arten der bestätigenden Verteidigung?

Eine bestätigende Verteidigung ist ein Anspruch durch ein Beklagtes in einem Versuch, dem, während die Anklagen der Tätigkeit zutreffend und geprüft sein können, die Gründe hinter ihnen verneinen oder teilweise das Verbrechen verneinen. Bestätigende Verteidigung kontrastiert zur negativen Verteidigung, die erklären, dass ein entscheidendes Teil der Anklage falsch ist. Es gibt viele verschiedenen Arten bestätigende Verteidigung, einschließlich Selbstverteidigung, Geisteskrankheit, Abfindung, Zwang und Mitverschulden.

Obwohl die meisten Gesetze Absolute liefern, bilden die meisten Rechtssysteme Genehmigungen für die Tatsache, dass technisch Strafprozesse möglicherweise nicht unter einigen Umständen wirklich kriminell sein können. Bestätigende Verteidigung der Selbstverteidigung argumentiert, dass, während das Beklagte das Gesetz brach, es mit dem angemessenen und ehrlichen Glauben war, dass sein oder Leben auf dem Spiel stand. Z.B., konnte eine Frau, die ihren Ehemann schießt und tötet, nachdem er eine Waffe auszieht und ihr erklärt, dass er sie töten wird und ihre Kinder sein, einen Vorwand der Selbstverteidigung einzutragen. Wie die meiste bestätigende Verteidigung argumentieren Selbstverteidigungansprüche, dass die Gründe hinter den Tätigkeiten das Verhalten rechtfertigen oder entschuldigen, das als kriminell anders gelten konnte.

Etwas bestätigende Verteidigung, wie Vorwände der Geisteskrankheit, argumentiert, dass das beschuldigte Beklagte vom Kennen oder vom Verständnis des Gesetzes unfähig ist, und kann nicht zu seinen Anforderungen folglich ziemlich gehalten werden. Geisteskrankheitverteidigung kann ein Verbrechen möglicherweise nicht völlig entschuldigen; offenbar wenn eine Person genug, zum eines Strafprozessen festzulegen nachgewiesenes geisteskrankes sind, kann er oder sie als Gefahr zur Gesellschaft gesehen werden. Diese Art der Verteidigung ist, die Strafen für ein Verbrechen, wie Entfernen der Gebühren des speziellen Umstandes zu senken oder zu ändern häufig benutzt, die zu die Todesstrafe führen konnten, oder einem Richter zu erlauben, das Beklagte anstelle vom Gefängnis zu schicken einer Gesundheitsanstalt.

Bestätigende Verteidigung benutzt häufig in Zivil sowie Strafrecht. Es gibt viel unterschiedliche bestätigende Verteidigung, die für Zivilrechtsstreite, einschließlich Abfindung angebracht sein kann, und Mitverschulden. Abfindung auftritt, wenn ein Beklagtes eine Vertragsschuld entlädt, indem es damit einverstanden ist, seine kreditgebende Stelle a gegenseitig zu zahlen - annehmbare Menge re, selbst wenn sie kleiner als die ursprünglich spezifizierte Menge ist. Zum Beispiel wenn ein Eigenheimbesitzer seinen Job verliert, bevor er einen Landschaftsarchitekten für einen Job des $7.000 US-Dollars zahlen kann (USD), konnten die zwei einen neuen Vertrag ausarbeiten, der dem Eigenheimbesitzer erlaubt, die Schuld mit einer Zahlung mit einenmal von $4.500 USD abzuzahlen. Wenn, nachdem er diese Zahlung empfangen, der Landschaftsarchitekt, der dann entschieden, um den Eigenheimbesitzer für das Durchbrechen des ursprünglichen Vertrages zu klagen, der Eigenheimbesitzer, mit einem Anspruch von Abfindung von reagieren konnte.

Mitverschulden auftritt ge, wenn ein Beklagtes prüft, dass ein Zivilkläger für seine eigene Zwangslage teilweise verantwortlich war. Wenn eine Familie einen Schulbezirk klagt, weil ihr Kind auf einen neu-gewischten Fußboden glitt und fiel, konnte die Schule in der Lage sein, Mitverschulden zu behaupten, wenn es gezeigt werden kann, dass das Kind durch die Hallen und ignorierten die “wet floor† Zeichen lief. Mitverschulden kann dienen, die Menge eines Anspruches oder der Gebühr zu vermindern, oder kann genug sein, einen Fall zusammen entlassen zu lassen.

Obwohl bestätigende Verteidigung sehr erfolgreich sein kann, drehen sie häufig einen Fall herum, indem sie die Beweislast auf die Beklagten setzen. Normalerweise ist es der Job des Zivilklägers, die Schuld oder die Verantwortlichkeit des Beklagten in einem Fall zu prüfen. Durch die Forderung, dass die Gründe hinter der Tätigkeitsentschuldigung das Verbrechen, das Beklagte zwingenden Beweis dann liefern müssen, der seinen oder Anspruch stützt, um Überzeugung oder Schäden zu vermeiden.