Was sind die verschiedenen Arten des Identitäts-Diebstahl-Schutzes?

Mit dem Aufkommen des Identitätsdiebstahles, müssen Verbraucher eine Weise finden, zu schützen. Zu diesem Zweck aufgetaucht verschiedene Methoden des Identitätsdiebstahlschutzes ht. Drei dieser Dienstleistungen sind Gutschriftüberwachung, Gutschriftfröste und Betrugsalarme. Eine Person kann einer Firma häufig erlauben, viele dieser Dienstleistungen zu aktivieren, aber in einigen Fällen, kann er einen Service selbst einleiten müssen. Verbraucher kann auch helfen, indem sie sorgfältig ihre persönliche Information schützen und zu schützen, vorgewählt sind zu, wem sie diese Informationen herausgeben.

Gutschriftüberwachung ist eine Art Identitätsdiebstahlschutz, der eine person’s Kreditauskunft überwacht. Diese Art des Schutzes kann einer Person helfen, alle mögliche Änderungen aufzuspüren, die auf seiner Gutschrift vorgenommen. Mühe kann auftauchen jedoch wenn der Report von nur einer Kreditauskunftei überwacht, weil die Änderungen, die an irgendwelchen der anderen Reports vorgenommen, möglicherweise nicht übermittelt werden können am Verbraucher. Während es die vorhandenen Dienstleistungen gibt, die alle Reports, in etwas Bereichen, eine Person überwachen, erlaubt zu einem freien Report ein Jahr von jedem der Büros. Es sollte gemerkt werden, dass die Informationen, die auf einer Kreditauskunft überwacht, was bereits geschehen reflektieren und also nicht Betrug verhindern.

Um einen Identitätsdieb am Eröffnen eines neuen Kontos zu hindern, kann eine Form des Identitätsdiebstahlschutzes, der als ein Gutschriftfrost bekannt ist benutzt werden. Ein Gutschriftfrost ist ein Service, der viele neuen Gläubiger oder kreditgebenden Stellen vom Eröffnen eines Kontos oder von der Prüfung mit einer Kreditauskunft stoppt. Irgendein Gläubiger, den der Verbraucher bereits beschäftigt, wie eine Hypothekenbank, sowie auserwählt andere Firmen, Zugang zum Report noch haben können. Die Beeinträchtigung eines Gutschriftfrostes ist, dass nicht sogar der Verbraucher in der Lage sein, ein neues Konto zu eröffnen. Zusätzlich schützt sie nicht Konten, die bereits von den Identitätsdieben gezielt werden existieren.

Ganz wie einen Gutschriftfrost ist ein Betrugsalarm eine Art Identitätsdiebstahlschutz, der arbeitet, um einen Dieb am Eröffnen eines neuen Kontos in einem consumer’s Namen zu hindern. Eher als allen Zugang zu einer person’s Kreditauskunft, es stoppen alarmiert Gläubiger und kreditgebende Stellen, dass die consumer’s Identität überprüft werden sollte, bevor ein neues Konto eröffnet. Betrugsalarme können während eines Zeitraums von 90 Tagen aktiviert werden, oder für sieben Jahre, wenn eine Person prüfen kann, war er ein Opfer des Betrugs. Die Beeinträchtigung dieses Services ist, dass das Öffnen einer Kreditkarte oder das Erhalten eines Darlehens längeres nehmen können, während der Gläubiger die person’s Identität überprüft. Zusätzlich können einige Gläubiger den Alarm ignorieren und also den Zweck verneinen.

Möglicherweise kann der beste Identitätsdiebstahlschutz sein, damit ein Verbraucher seine persönliche Information schützt. Zum Beispiel es sei denn eine Person den Anruf einleitete, sollte er von jedermann misstrauisch sein bitten um Kennwörter oder Kontonummer über dem Telefon, selbst wenn diese Person behauptet, ein Bankrepräsentant zu sein. Die Einzelperson sollte ablehnen, Informationen zu geben, die Bank oben zu hängen und persönlich zu benennen oder zu besichtigen, bevor er persönliche Information gibt. Zusätzlich sollte jede mögliche Post, wie Kreditkarteangebote und Rechnungen, sicher gespeichert werden oder zerrissen werden, bevor man in den Abfall gesetzt. Zu gehen kann klug auch sein, von den eMail von jedem Finanzinstitut misstrauisch zu sein, und direkt zur company’s Web site, anstatt, irgendwelche Verbindungen anzuklicken, die in der eMail vorhanden sind.