Was sollte ich tun, wenn ich einen Aufruf empfange?

Wenn Sie mit einem Aufruf gedient worden sind, bedeutet es, dass ein Gläubiger eine gerichtliche Klage gegen Sie eingeleitet hat, um eine Schuld zu sammeln. Ein Aufruf besteht wirklich aus zwei Teilen: ein Aufruf und eine Beanstandung. Die Beanstandung umreißt die Anklagen, die gegen Sie gebildet werden und der Aufruf ist ein Auftrag des Gerichtes, das Sie beauftragt zu scheinen, auf die Gebühren zu antworten, die in der Beanstandung gebildet werden. Im Allgemeinen gekennzeichnet diese Dokumente als eine einzelne Tätigkeit, die Summons und Beanstandung genannt wird.

Abhängig von der Art der Beanstandung, kann sie in Ihrem besten Interesse sein, sich mit einem Rechtsanwalt zu beraten, bevor Sie fortfahren. Jedoch den Aufruf nicht unter allen Umständen ignorieren. Dieses ergibt fast zweifellos ein Versäumnisurteil, das gegen Sie notiert wird. Ein Gläubiger kann dieses Urteil für Durchführung darstellen, also bedeutet es, dass der Gläubiger in der Lage ist, ein Pfandrecht gegen Ihre Bankkonten oder Realvermögen zu setzen. Es kann Sie einer Einkommensdurchführung von Ihrem Gehaltsscheck auch unterwerfen.

Wenn Sie mit einem Aufruf gedient werden, gibt es einen Zeitraum, der spezifiziert wird in, welchem Ihnen angefordert werden zu antworten. Wenn ein Prozessbediener Sie persönlich diente, dann haben Sie normalerweise 20 zu antworten Tage. Jedoch haben Sie normalerweise 30 Tage, zum des Aufrufs, wenn er per Post oder empfangen wurde jeder möglicher anderen Methode zu beantworten. Andere Methoden umfassen den Aufruf, der von einem anderen Bewohner Ihres Haushalts angenommen wird, der über dem Alter von 18 ist.

Einen Aufruf zu beantworten nicht notwendigerweise bedeutet, dass Sie ein persönliches Aussehen zum Gericht bilden müssen. Tatsächlich meistens kann eine Antwort im Schreiben gebildet werden und mit dem Gericht innerhalb der spezifizierten Zeit (20 oder 30 Tage) archiviert werden. Im Allgemeinen ist eine Antwort ein schriftliches Dokument, das Ihre Verteidigung gegen die Anklagen umreißt, die in der Beanstandung gegen Sie gebildet werden. Dieses kann aus einer allgemeinen Ablehnung bestehen oder „bestätigende Verteidigung“ und Gegenforderungen einschließen, falls zutreffend.

Ihre Antwort muss nach dem Rechtsanwalt für den Zivilkläger (der Gläubiger) gedient werden, wenn sie ein verwenden. Dieses setzt auch Service am Zivilkläger fest. Diesmal können Sie auch fordern, dass der Rechtsanwalt Details über die angebliche Schuld zur Verfügung stellen (und sie als solcher immer abfassen!) indem das Dienen er mit einer Liste von Fragen, benannte einen Bill von Einzelheiten.

Es gibt auch sehr spezifische Richtlinien zur Umhüllung und zur Archivierung Ihre Antwort und andere Begleitdokumente. Zuerst eine Kopie Ihrer Antwort auf dem Zivilkläger oder ihr Rechtsanwalt oder Prozessbediener per Post dienen. Dann die ursprüngliche Antwort mit dem Gericht, zusammen mit einem Affidavit des Services archivieren. Dieses Papierdokumente, wie und wann der Zivilkläger gedient wurde und von Ihnen vor einer Notar-Öffentlichkeit unterzeichnet werden muss. Wenn Sie die ursprüngliche Antwort und das Affidavit des Services mit dem Gericht archivieren, dem Stempel der Sekretärin eine Kopie von jedem um Ihre Aufzeichnungen schließlich bis jetzt bitten.