Was tut „Jus Soli“ Mittel?

Jus soli oder rechtes des Bodens im Latein, ist die Rechtsvorschrift, dass eine child’s Staatsbürgerschaft durch seinen oder Geburtsort festgestellt wird. Die gegenüberliegende Rechtsvorschrift ist jus sanguinis oder des Bluts rechtes. Jus sanguinis hält, dass eine child’s Staatsbürgerschaft durch seine oder parents’ Staatsbürgerschaft festgestellt wird.

Die Mehrheit einen Ländern gehorchen die Richtlinie von jus sanguinis. Die steuernrichtlinie in Amerika ist jus soli, wie in der 14. Änderung zur Verfassung der Vereinigten Staaten hergestellt. Infolgedessen sind alle Leute, die in den Vereinigten Staaten geboren sind, automatisch amerikanische Staatsbürger, egal wo ihre Eltern geboren waren, oder welche Staatsbürgerschaft sie halten.

Bis zum dem 19. Jahrhundert wurden viele Nationen zwischen die geteilt, die jus soli und die erkannten, wo jus sanguinis anordneten. Das letztere bleibt die bevorzugte Staatsbürgerschaftrichtlinie in Europa, mit Ausnahme von Frankreich und Deutschland nach 2000. Arbeitsmigration hat die strenge Anwendung von irgendeinem des halben Jahrhunderts dieser Staatsbürgerschaftrichtlinien in der Vergangenheit erschwert.

Auserwählte jus soli Länder mögen Neuseeland, das Vereinigte Königreich, und Australien haben die Richtlinie in der Vergangenheit zwei Dekaden geändert. Die Änderungen neigen, es schwieriger zu bilden für die Kinder der fremden Eltern zu, automatisch Staatsbürgerschaft zu behaupten. Sie ist in zunehmendem Maße typisch, dieses der Eltern zu erfordern ist ein permanent Ansässiger.

Obgleich jus soli die steuernrichtlinie hinsichtlich der Staatsbürgerschaft in den Vereinigten Staaten ist, erkennt die amerikanische Regierung auch jus sanguinis unter bestimmten Umständen. Ein Kind, das zu den Eltern getragen wird, die US-Bürger sind, ist-- automatisch ein Bürger, egal wo die Geburt stattfindet. Wenn das Kind nach 14. November 1986 geboren war, nur ein Elternteil amerikanische Staatsbürgerschaft halten muss, damit das Baby gelten kann als einen US-Bürger.

Die Kinder, die zu den fremden Diplomaten stationiert werden in Amerika getragen werden, sind die Ausnahme zur jus soli Richtlinie in den Vereinigten Staaten. Die 14. Änderung gibt an, dass, ein Bürger sein sollen muss, die Person, die in den geboren ist Vereinigten Staaten, abhängig von amerikanischer Jurisdiktion. Fremde Diplomaten haben diplomatische Immunität während auf amerikanischem Boden, sind nicht abhängig von US-Jurisdiktion, und folglich können ihre Kinder Staatsbürgerschaft nicht unter jus soli behaupten.

Amerikanische Politiker haben erwogen, jus soli bei verschiedenen Gelegenheiten abzuschaffen. Der Motivierungfaktor hinter Aufhebung ist häufig illegale Einwanderung; einige Politiker möchten automatische Staatsbürgerschaft verweigern den Kindern, die in den Vereinigten Staaten zu den Immigranteltern geboren sind. Solch eine Änderung hat, erfolgreich schon zu sein, weil sie höchstwahrscheinlich die Änderung der constitution’s 14. Änderung erfordern würde.