Was tut „Lex Fori“ Mittel?

Lex fori wird buchstäblich von Latein zu “law des forum.† übersetzt, was dieses Mittel praktisch gesehen alles Gesetz ist, das auf dem Verfahren oder den Formalitäten in einem gegebenen zugelassenen Forum bezieht. Gewöhnlich ist lex fori ein Konzept, das in den Situationen relevant wird, in denen das materielle Recht, welches die Angelegenheit zur Hand ist umfaßt, zu dem materiellen Recht eines anderen gültigen Schauplatzes unterschiedlich ist, in dem die Angelegenheit versucht werden konnte.

Verfahrensgesetz muss und dem materiellen Recht differenziert werden zwischen, genannt worden die lex causae. Nehmen, z.B. konnten eine Situation, in der eine Ursache der Tätigkeit von den Ereignissen abgeleitet wird, die das Gesetz von einer Jurisdiktion miteinbeziehen, aber der Fall versuchte Jurisdiktion sofort sein. Wenn sind die Partei, die Schauplatzsuchvorgänge feststellt, um den Fall in der zweiten Jurisdiktion zu versuchen, dann ist lex fori der zweiten Jurisdiktion angewandt, und die lex causae - das materielle Recht - von der ersten Jurisdiktion angewandt. In den einfachen Ausdrücken werden die Gerichtsverfahren, die im Fall eingehalten werden, durch die Gesetze geregelt, in denen der Versuch gehalten wird, aber das Resultat des Falles durch die Gesetze festgestellt wird, in denen die Tätigkeit ursprünglich stattfand.

Der Grund hinter diesem ist das Problem von, was “forum shopping.† genannt wird, im Falle dass die Person, die holt, der Fall zwischen mehrfachen Schauplätzen wählen kann, die unterschiedliches materielles Recht haben, dort sind Zeiten als das materielle Recht in einem des Schauplatznutzens eine Partei mehr als die andere in dieser bestimmten Ursache der Tätigkeit. Die Anwendung des materiellen Rechtes von der Jurisdiktion, in der die Ursache der Tätigkeit entstand und die Anwendung des lex fori des Schauplatzes, in dem es versucht wird, löst dieses Problem.

Lex fori konnte wichtige Themen wie Recht zu einem Gerichtsverfahren einschließen und Beweislast. Gewöhnlich obwohl, es auf weniger vorstehende Ausgaben wie das Verfahren für die Archivierung der Bewegungen, Vorverhandlungshörfähigkeiten, das Protokoll für das Benennen der Zeugen und der dergleichen sich bezieht. Diese Ausgaben konnten beeinflussen, wie der Fall geht, aber sie nicht direkt beeinflussen das Resultat in, wie ausgedrückt das relevante Gesetz angewandt ist. So benachteiligt die Vorwähler von lex fori durch eine Partei nicht unfair die zweite Partei, welche die Weisenvorwähler von lex causae konnte.