Was tut „Suo Moto“ Mittel?

Vor viele Rechtssysteme weltweit behalten den Gebrauch von lateinischen Wörtern oder Phrasen, die Jahrhunderten aus dem Rechtssystem von altem Rom stammten. Der Ausdruck „suo moto“ ist einer jener Ausdrücke. Buchstäblich übersetzt, bedeutet suo moto „auf seiner eigenen Bewegung.“ Der Ausdruck bezieht im Allgemeinen sich eine auf Situation, worin ein Richter ohne Antrag durch jede Seite zur Tätigkeit vor dem Gericht fungiert.

Unter normalen Verfahren vor einem Gericht, ist die Rolle eines Richters, die Verfahren und die Tat auf den Bewegungen zu verweisen, die mit dem Gericht archiviert werden. Wenn eine Partei zu einer Rechtssache den Richter auf einer Ausgabe anordnen wünscht oder eine Entscheidung betreffend etwas zweckdienlich dem Fall trifft, archivieren er oder sie eine Bewegung mit dem Gericht. Die Gegenpartei hat dann eine Gelegenheit, auf die Bewegung vor den Richterrichtlinien auf der Bewegung zu reagieren. In einigen Fällen fungiert bedeutet ein Richter das suo moto und ohne eine der Parteien, die ihn bitten, so zu tun.

Ein allgemeines Beispiel von, wenn ein Richter fungieren kann suo moto, ist, wenn er oder sie entscheiden, dass er oder sie Jurisdiktion des persönlichen oder Themas über dem Fall nicht vor ihm haben. Das heißt, entscheidet der Richter, dass er oder sie nicht die Justizbehörde haben, zum dem Fall vorzusitzen. In diesem Fall kann der Richter eine Bewegung, entweder ohne die Partei bilden, die ihn bittet, so zu tun, den Kasten auf eine andere Jurisdiktion verschiebt oder das Argument für Mangel an Jurisdiktion entlässt.

Ein Richter kann auch fungieren suo moto in einem inländischen Fall, wie einem Scheidung- oder KindSorgerechtsfall. Häufig sind kleine Kinder das Thema eines inländischen oder Familienrechtfalles, der vor einem Richter kommt. Wenn die Eltern über Schutz der kleinen Kinder kämpfen und der Richter glaubt, dass das beste Interesse der Kinder übersehen wird, können er oder sie umziehen, um ein Wächteranzeige litem zu ernennen. Eine Rolle der Wächteranzeige litems im Justizwesen ist, die besten Interessen des Kindes während der Verfahren darzustellen.

In einer Strafsache kann ein Richter außerdem fungieren suo moto. Der Richter kann entscheiden, dass eine jury Anweisung notwendig ist, dass nicht von den Parteien verlangt wurde. Der Richter kann auch fordern, dass die jury Mitglieder abgestimmt werden, um ihm zu versichern, dass der Urteilsspruch einmütig war, nachdem er den Urteilsspruch ohne jede Seite zurückgebracht hatte, die ihn bittet, so zu tun.