Was tut das zugelassene Ausdruck-„gerechte“ Mittel?

“Equitable, bezieht sich † im zugelassenen Verbrauch, auf etwas, für das gehalten wird, um gleich zu sein und angemessen in Beziehung zu zwei oder mehr parties beteiligtes in einem bestimmten Fall. Dieser Ausdruck wird normalerweise verwendet, um sich das Resultat oder auf gewünschtes Resultat, eines Falles zu beziehen und anzeigt, dass nicht nur Gleichheit aber auch Gerechtigkeit verwendet wurde. Jemand mit vielem Geld, welches die selbe Menge für eine Geldstrafe als jemand mit sehr kleinem Geld zahlt, kann gleich sein, aber es ist nicht notwendigerweise angemessen. Gerecht bezieht folglich sich auf zugelassene Praxis, in denen Gerechtigkeit zur Gleichheit zugeteilt wird, um ein Resultat zu verursachen, das als ausgeglichen gilt.

Eine Entscheidung soll gerecht, wenn es Messe und als Gleichgestelltes für betroffene die gilt. In den Scheidungverfahren z.B. wird gerechte Abteilung des Besitzes und der Betriebsmittel häufig eher als eine gleiche Abteilung verwendet. Eine gleiche Abteilung der Betriebsmittel würde bedeuten, dass jeder der Leute in der Verbindung Hälfte aller Betriebsmittel, ohne weitere Betrachtung für jede Partei gegeben würde, die möglicherweise nicht angemessen notwendigerweise sein kann. Wenn eine gerechte Abteilung anstatt verwendet wird, werden das mögliche Einkommen und das zukünftige Einkommen jeder Partei auch betrachtet, die häufig die Alimente oder anderen Ausgleich ergibt, die von einer Partei zur anderen gezahlt wird.

Das Ausdruck “equitable† wird auch in Verbindung mit der Rechtsauffassung von “equity† benutzt, während es vom Gesetz sich unterscheidet. Ein Gericht von Billigkeit ist ein Gericht, das getrennt von einem Gericht ist und einer Tradition mit Wurzeln im englischen Zivilrechtsystem folgt. Diese Art des Gerichtes kann arbeiten in gewissem Sinne ähnlich einem Gericht, aber normalerweise hat ein wenig verschiedene Energien und kann eine gerichtliche Verfügung eher als Ausgleich bewilligen. Die Regelung von solch einem Gericht kann als gerecht gelten, da es gewöhnlich Beschwerden in einer direkteren Weise wieder anziehen soll.

Wenn ein Gericht einen Fall in hört, welchem hat Person andere vom Diebstahl seines oder Eigentums beschuldigt, dann ist die Regelung gewöhnlich eine Belohnung des Finanzausgleiches, wenn der Ankläger den Fall gewinnt. Während dieses zufrieden stellend in einigen Fällen sein kann, kann der Ausgleich möglicherweise nicht schließlich gewünscht werden, und der Ankläger kann möchte anstatt sein oder Eigentum zurückbringen lassen. Ein Gericht von Billigkeit kann eine gerichtliche Verfügung, die die Rückkehr des gestohlenen Eigentums erfordern würde, eher als bloß eine finanzielle Entschädigung verfügen. Diese gerichtliche Verfügung kann als gerechter gelten, da das ursprüngliche Eigentum zurückgebracht wird, eher als bloß eine Finanzmenge gehalten passend für das Eigentum.