Was tut ein Untersuchungsrichter?

Ein Untersuchungsrichter ist für die Kontrolle des Prozesses einer Strafsache oder des Zivilprozesses verantwortlich, die vor seinem Gericht versucht wird. Ein Richter steuert den Prozess eines Versuches, indem er Hörfähigkeiten leitet und Regelungen auf den verschiedenen Ausgaben bildet, die von den Parteien während der Klage angesprochen werden. Ein Untersuchungsrichter bildet auch Regelungen an, ob man bestimmten Beweis in Versuch erlaubt oder ihn ausschließt. Es ist notwendig für einen Untersuchungsrichter, in der Verfahrensordnung, in den Richtlinien des Beweises und im materiellen Recht der zahlreichen Bereiche gut geversifiziert zu werden, um seine Aufgaben durchzuführen. Der Richter muss unvoreingenommen dienen, wenn er Fälle hört, die Mittel er ein Mittelstellung und Günstlingswirtschaft nicht zu einer bestimmten Partei zeigen müssen im Fall beibehalten.

In den meisten Jurisdiktionen ist ein Untersuchungsrichter für das Hören nur bestimmter Arten von Fällen verantwortlich. Z.B. kann ein bestimmtes Gericht Zivil- oder Strafsachen nur hören. Dieses ist meistens wegen des Volumens von Fällen und manchmal wegen der Kompliziertheit des Gesetzes. In den Jurisdiktionen, die nicht eine große Kistenladung haben, wird ein Untersuchungsrichter häufig angefordert, Zivil- und Strafsachen zu hören. Abhängig von, wie eine Jurisdiktion seine Gerichtsverfassung gegründet hat, kann ein Untersuchungsrichter jugendliche Fälle oder Familienrechtfälle wie Scheidungen, Kindergeld und Schutzdebatten nur hören.

Unabhängig davon die Art des Falles, muss ein Untersuchungsrichter in der Verfahrensordnung gut-versiert sein, die vorschreiben, wie der Richter einen Versuch leiten muss. Ein Richter kann Regelungen nicht einfach wunderlich bilden. Ein Richter muss mit der Verfahrensordnung einwilligen. Wenn die Richtlinien vage sind, muss der Richter schauen, um zu sehen, ob höhere Gerichte bereits solche Bestimmungen gedeutet haben. Wenn ja dann muss ein Untersuchungsrichter jenen vorherigen Entscheidungen folgen.

Die Parteien bevor der Gerichtsversuch, zum des Richters zu überzeugen, bestimmte Entscheidungen zu treffen basiert auf ihrem Beweis. Dieses erfordert einen Richter, zu entscheiden, ob der Beweis, der von einer Partei angeboten wird, zulässig ist. Nachdem er zu den Argumenten gehört hat, trifft ein Untersuchungsrichter seine Entscheidung, die auf den Richtlinien des Beweises basiert, der steuert, ob der Richter den Beweis in Gericht erlauben kann. Manchmal bildet ein Richter eine Regelung, nachdem er eine spezielle Hörfähigkeit auf solchen Angelegenheiten geleitet hat, die den Parteien erlaubt, spezielle Schriftsätze beim Gericht einzureichen, das ihre Position argumentiert. Andere Male, muss ein Untersuchungsrichter diese Entscheidungen schnell treffen, wie, wenn ein Zeuge bezeugt und einer Partei zu einer bestimmten Frage Gegenstände.