Was tut ein Verteidigung-Proberechtsanwalt?

In jedem möglichem Versuch gibt es zwei Parteien: ein Zivilkläger, der den Prozess geholt, und ein Beklagtes, das gegen die Behauptungen verteidigen muss. Beide Parteien vertreten normalerweise von den Rechtsanwälten. Ein Verteidigungproberechtsanwalt ist ein Rechtsanwalt, der Beklagte in allen Elementen des Versuches, von der Vorbereitung und von der Anfangsberatung zum tatsächlichen Gerichtssaalaussehen darstellt. Diese Arten der Rechtsanwälte können auf Zivilrechtsstreite, wie Versicherungsverteidigung, Beschäftigungdebatten und Produkthaftungsansprüche oder Strafsachen, wie Geldwäsche, Drogeüberzeugungen oder Angriff konzentrieren. Der Job des Verteidigers schwankt durch Disziplin und zugelassenes Spezialgebiet. Noch ist das Ziel aller Verteidigungproberechtsanwälte das selbe: zu ihren Klienten von allen Behauptungen absolvieren lassen, und alle Gebühren freundlich lösen.

Ein Verteidigungproberechtsanwalt ist vor allem ein Fürsprecher. Die meisten Gerichtsverfassungen vereinbaren, dass alle Prozessführenden das Recht zur zugelassenen Darstellung haben. Darstellung ist für Beklagte besonders wichtig, die normalerweise kein Sagen innen haben, ob sie am Prozess teilnehmen. Ein Verteidiger erforscht den Fall im defendant’s Interesse und sucht nach zugelassenen Mängel im plaintiff’s Kasten. Abhängig von der Beschaffenheit des Falles, mit.einbezieht die Befestigung einer erfolgreichen Verteidigung häufig zugelassenere Forschung digung, als jemand ohne formales zugelassenes Training effektiv tun könnte.

Viele Gerichte zuweisen einer Verteidigung Proberechtsanwalt kostenlos in den Strafprozessen t, wenn das Beklagte seine Selbst nicht leisten kann. Diese Verteidiger angerufen gewöhnlich Pflichtverteidiger n. Pflichtverteidiger arbeiten für die Regierung und gezahlt von der Regierung, aber gezwungen nichtsdestoweniger, um ihren zugewiesenen Klienten gegen alle mögliche Strafanzeigen zu verteidigen, die die Regierung geholt. In den meisten Jurisdiktionen geholt Strafsachen von der Regierung, nicht von den privaten Schauspielern.

Das Pflichtverteidigersystem entstand aus Interesse heraus, dass verarmte Bürger mit Verbrechen hatten im Allgemeinen keine Mittel aufluden, durch die verteidigen. In einem ausgeglichenen Probesystem sollte keine Partei einen unfairen Vorteil über anderen haben, besonders wenn Strafanzeigen auf dem Spiel stehen. Das Pflichtverteidigersystem entstand, um zu garantieren, dass alle Personen, die Strafanzeigen gegenüberstellen, Darstellung haben, und gegen die Ausnutzung der Regierungsenergie gegen Bürger zu schützen.

Pflichtverteidiger nicht normalerweise erhalten, ein Spezialgebiet außerhalb der kriminellen Verteidigung zu wählen - sie gezwungen, irgendwelche und alle Fälle zu verteidigen, dass sie zugewiesen. Das selbe ist nicht im Privatsektor zutreffend. Die meisten privaten Proberechtsanwälte wählen ihren Bereich der Sachkenntnis, und angestellt normalerweise basiert auf ihrer Aufzeichnung in einer bestimmten Art Fall n.

Der Bereich von, ein welchem Verteidigungproberechtsanwalt in vielerlei Hinsicht tut, abhängt von der Disziplin. Ein Zivilprozeßanwalt engagierte in der Versicherungsbetrugsverteidigung hat einen viel anderen Tag als ein krimineller Verteidiger, der auf Behauptungen des inländischen Missbrauches, zum Beispiel spezialisiert. Auf irgendeinem Niveau obwohl, was diese Rechtsanwälte tun, das selbe ist.

Ihr Job ist, die beste mögliche Darstellung, die das Forschungs-, kreatives und strategischesdenken mit.einbezieht, und einen Plan zur Verfügung zu stellen, um die anderen side’s Schlüsselargumente zu entlarven. Der Verteidigungproberechtsanwalt interviewt und vorwählt Zeugen lt, absetzt die opposition’s Zeugen, und sucht normalerweise nach Weisen, die Behauptungen zu vereinbaren, bevor er zum Versuch gehen muss. Wenn Versuch notwendig ist, hilft der Rechtsanwalt, die Jury vorzuwählen, falls zutreffend und vorbereitet alle Öffnung und abschließenden Bemerkungen en; der Rechtsanwalt fragt und ins Kreuzverhör nimmt alle Zeugen und dient im Allgemeinen als die defendant’s Stimme im Gerichtssaal.