Was veröffentlicht Gesetz?

Verlags- Gesetz ist ein Kollektivausdruck, der jedes mögliches Gesetz oder auf Regelung, die die Verlags- Industrie beeinflußt, vom Buchdrucken zu den Musikfreigaben und zu allen Sachen in-between sich bezieht. Es gibt keinen Körper des Verlags- Gesetzes. Eher ist das Gesetz eine Ansammlung anderer diskreter Gesetze. Verlags- Gesetz betrifft häufig copyright, eingetragenes Warenzeichen und andere Gesetze des geistigen Eigentums. Redefreiheit- und Verleumdungsgesetz sind auch häufig, zusammen mit allen möglichen anderen Gesetzen, die entweder Verleger zwingen, auf eine bestimmte Art zu fungieren, oder ausschließen Verleger von bestimmtem Material des Druckens oder der Sendung eingeschlossen.

Die exakte Definition von “publisher† kann schwierig sein, unten zu nageln, das einer der Hauptgründe ist, dass das Feld des Verlags- Gesetzes so ausgedehnt ist. Im Gesetz ist ein Verleger jedermann, der Informationen druckt oder verbreitet. Dieses schließt traditionelles Buch, Zeitschrift und Zeitungsverläge sowie Filmproduktionsfirmen, Musikproduzenten, die Inhaber der Internet-Nachrichtenaufstellungsorte und die sogar bloggers mit ein. In den meisten Fällen ist eine Arbeit “published† der Moment, den es in irgendeinem fühlbarem Mittel geregelt wird. Verlags- Gesetz ist jedes mögliches Gesetz, das auf irgendeinem Teil jedes möglichen Verlags- Prozesses sich berührt, also bedeutet es, dass es häufig Elemente anderer Gesetze, wie Unterhaltungsgesetz, Internet-Gesetz und Gesetz des geistigen Eigentums enthält.

Gesetze des geistigen (IP) Eigentums bilden gewöhnlich die Masse des Verlags- Gesetzes. IP-Gesetz wird vom Patent, vom eingetragenen Warenzeichen und vom Urheberrechtsgesetz enthalten. Wo das Veröffentlichen betroffen wird, ist copyright normalerweise eine der umstrittensten und häufig gestrittenen Ausgaben. Nicht autorisierte Kopien, Übersetzungen oder Neuauflagen der erschienenen Arbeiten können Urheberrechtsverletzungprozesse verursachen. Verlags- Verlags- Rechtszentrum des Gesetzes und der Musik auf Urheberrechtsgesetz anmelden, mindestens insofern als die Prozesse, die von den Verlegern geholt werden, betroffen werden.

Die Prozesse, die gegen Verleger geholt werden, sind auch ein Teil Verlags- Gesetz. Verlegern werden häufig basiert auf dem Inhalt der Arbeit geklagt, die sie veröffentlichen. Ein Zeitungsartikel, der empfunden wird, um ein person’s Bild unfair zum Beispiel zu trüben konnte den Verleger bis zum Verleumdungsprozeß öffnen. Ähnlich konnte ein Film, der angeblich jemand in einem falschen oder falschen Licht oder ein Lied schildert, das eine Person auf eine wenig schmeichelhaft Art nennt, die Basis des Prozesses gegen einen Verleger auch sein.

Die Gesetze der meisten Länder bieten mindestens etwas Schutz zu den Verlegern, häufig unter der Fahne der Redefreiheit. Redefreiheitschutze lassen die Publikation eines breiten Körpers der Meinung und der Tatsache zu und verhindern häufig die Prozesse, die auf einfachem Widerspruch oder Missbilligung mit dem Inhalt einer gegebenen erschienenen Arbeit basieren. Viele zugelassenen Strukturen haben auch die speziellen Schutze für Journalisten, die Presse, zu zu erlauben normalerweise angestrebt Nachrichten die Öffentlichkeit völlig und öffentlich berichten. Insofern als diese Gesetze Verleger beeinflussen und die Prozesse informieren können, die Verleger mit einbeziehen, werden sie häufig innerhalb der ausgedehnteren Verlags- Gesetzkategorie, außerdem gruppiert.