Wie archiviere ich eine Belästigungs-einstweilige Verfügung?

Wenn eine Person glaubt, dass er oder sie von einer anderen Person bedrängt, kann die Wahl, zum einer einstweiligen Verfügung der Belästigung zu archivieren vorhanden sein. Die Definition der Belästigung, sowie des Verfahrens zur Akte für eine einstweilige Verfügung der Belästigung, schwankt durch Jurisdiktion. In den meisten Fällen jedoch ist eine einstweilige Verfügung ein Zivilauftrag, und folglich muss eine Petition in einem Zivilgericht eingereicht werden, um den Auftrag zu bewilligen. Der Antwortende mitgeteilt von der Petition t und gegeben eine Gelegenheit zu reagieren. Wenn der Richter überzeugt, dass sie gerechtfertigt, dann bewilligen er oder sie die einstweilige Verfügung der Belästigung.

Es gibt häufig einige verschiedene Arten Aufträge, denen ein Gericht das Verhindern des Kontaktes durch einen Antwortenden, einschließlich einen schützenden Auftrag, einen Nr.kontaktauftrag oder eine einstweilige Verfügung herausgeben kann. Ein schützender Auftrag ist der Ausdruck, der häufig verwendet, um auf eine Gewaltsituation zuzutreffen, wenn ein Opfer Schutz vor einem Verführer fordert. Als Regel ist ein Nr.kontaktauftrag der Ausdruck, der in einer Strafsache verwendet, wenn das Beklagte bestellt, „keinen Kontakt“ mit dem angeblichen Opfer im Fall zu haben. Eine einstweilige Verfügung ist in der Natur allgemeiner und kann auf alle weiteren Situationen zutreffen, in denen ein Antragsteller fordert, dass das Gericht den Antwortenden vom Haben des Kontaktes mit ihm zurückhalten.

Damit ein Antragsteller überzeugt einen Richter, eine einstweilige Verfügung der Belästigung herauszugeben, müssen er oder sie Tatsachen behaupten und prüfen, die Belästigung festsetzen. Jurisdiktionen schwanken in ihre Definition der Belästigung, aber sie umfaßt allgemein ein Verhaltensmuster durch den Antwortenden, der absichtlich in der Natur und beabsichtigt ist, den Antragsteller zu erschrecken oder zu stören. Obgleich anpirschend häufig als Belästigung gilt, kann ein Antwortender, um ein Opfer zu bedrängen per Telefon, durch eMail oder sogar über Internet-Sozialnetzwerkanschluß oder blogging Aufstellungsorten auch gefunden werden. Ein Antragsteller, der ihm oder ihr glaubt, benötigt eine einstweilige Verfügung der Belästigung sollte die Definition der Belästigung in der Jurisdiktion zuerst erforschen, in der der Auftrag gefordert, zu ermitteln, ob die Führung des Antwortenden auf dem zugelassenen Niveau der Belästigung steigt.

Der Antragsteller muss eine Bewegung mit dem Gericht dann archivieren bitten um die Austeilung einer einstweiligen Verfügung der Belästigung. Die Petition muss spezifische Tatsachen behaupten, die dem Richter erlauben, festzustellen, dass der Antwortende in der Tat den Antragsteller bedrängt und dass ein Auftrag gerechtfertigt. Das Gericht dann mitteilt den Antwortenden, dass die Petition und versieht ihn mit einer Kopie eingereicht worden. Eine Hörfähigkeit eingestellt g, wenn muss der Antragsteller das Gericht überzeugen, dass die Tatsachen in der Petition zutreffend sind und dass eine einstweilige Verfügung der Belästigung erforderlich ist, den Antragsteller vor weiteren Taten der Belästigung zu schützen. Wenn das Gericht überzeugt, dann bestellt es den Antwortenden, anhaltende Belästigung zu nehmen und kann den Antwortenden bestellen, jeden möglichen Kontakt an allen mit dem Antragsteller zu nehmen.