Wie archiviere ich einen Vorladungs-Antrag?

Eine Vorladung ist ein schriftlicher Auftrag, der eine Person befiehlt, bei Gericht zu erscheinen. Bevor eine Vorladung an einen Zeuge geliefert werden kann, muss es gefordert werden. In den Vereinigten Staaten kann eine Person um eine Vorladung die Post normalerweise persönlich oder durch bitten. Sie kann von einem Rechtsanwalt auch gefordert werden, der eine der Parteien im Fall vertritt.

Wenn er einen Vorladungsantrag archiviert, vorbereitet der Rechtsanwalt normalerweise jedes ein Vorladungsanzeige testificandum, das einen Zeuge bestellt zu bezeugen, oder ein Vorladung duces tecum r, das einen Zeuge beherrscht zu erscheinen und spezifische Unterlagen mit ihnen zu holen. Die meisten Gerichte erfordern, dass die Vorladung an das Büro der erste Instanzsekretärin für Unterzeichnung geschickt oder geliefert. Nach der Sekretärin der Gerichtszeichen und -ausgaben die Vorladung, nachgeschickt sie gewöhnlich zurück zu dem Bittsteller kt, der für Service nach dem Zeuge ordnet. In einigen Jurisdiktionen kann ein Rechtsanwalt, als Offizier des Gerichtes, einen Vorladungsantrag auch unterzeichnen und herausgeben.

Ein Rechtsanwalt vorbereitet normalerweise den Vorladungsantrag entsprechend dem Standardformat eines Gerichtes. Die meisten Vorladungen enthalten den Namen des Gerichtes, in dem der Kasten archiviert und die Namen der Parteien zum Prozess. Um gültig zu sein, muss die Vorladung auch angeben den Namen der Person die gezwungen zu erscheinen, sowie wo und wann das Aussehen gebildet werden soll. Wenn die Vorladung ein Vorladung duces tecum ist, verzeichnet sie gewöhnlich alle Dokumente, elektronisch gespeicherten Informationen und physischen Nachweis, dass der Zeuge gezwungen zu produzieren. Einige Gerichte erfordern eine kurze Aussage, die umreißt, warum eine Person gezwungen zu erscheinen und zusammenfassen, warum die Dokumente erforderlich und die Richtlinie oder das Gesetz sind, unter denen der Antrag gebildet zu werden erlaubt.

Vorladungsanträge können persönlich oder per Post gebildet werden. Einige Verwaltungsstellen, wie Staatsdienstbüros und lokale Regierungsagenturen, vorbereiten manchmal eine Vorladung am schriftlichen Antrag einer Partei und melden sie, wenn die Dokumente bereit sind. Die meisten Gerichte erfordern eine Gebühr zusammen mit dem Antrag, der zu der Zeit der Antrag gebildet zahlbar ist. Die, die um Vorladungen sollten bitten eine Woche oder zwei für die Verarbeitung in den meisten Bereichen per Post, erlauben. Es ist normalerweise ratsam, dass eine Partei Richtlinien des lokalen Gerichtes konsultieren, wenn sie einen Vorladungsantrag vorbereitet.

Ein Vorladungsantrag muss eine Belastungsvertretung normalerweise treffen, dass es einen gültigen Grund gibt, warum der Zeuge gezwungen werden sollte zu bezeugen, oder dass bestimmte Aufzeichnungen produziert werden sollten. Parteien versuchen manchmal, einen Vorladungsantrag zu vermeiden, indem sie eine Bewegung archivieren, um eine Vorladung unterzudrücken und um das Gericht bitten, die unzulässige Vorladung zu erklären. Wenn Bewegungen in der Opposition zur Vorladung archiviert und der Zeuge erscheinen nicht kann oder nicht die erbetenen Dokumente liefert, kann die Partei gefunden werden, um in der Missachtung des Gerichts zu sein. Dieses kann die Zivil- oder kriminellen Strafen entsprechend dem Ermessen des Gerichts ergeben.