Wie durchführe ich einen Anlagegut-Warenbestand hre?

Als Teil eines Jahresabschluss- finanziellprozesses angefordert Firmen mit Sachanlageen gewöhnlich h, einen Anlagegutwarenbestand abzuschließen. Der Zweck einem Anlagegutwarenbestand ist, die Position aller Anlagegüter physikalisch zu zählen und zu dokumentieren, die auf den Finanzberichten verzeichnet. Diesen Prozess gilt als Teil der Vorbereitung erforderte jedes Jahr Ende und gewöhnlich festgelegt drei bis vier Wochen vor dem tatsächlichen Ende des Jahres.

Es gibt vier Einzelteile, die in einem Anlagegutwarenbestand gewöhnlich auftreten müssen: Bericht der Anlagegutliste von den Finanzaufzeichnungen, kontrollieren physikalisch jedes Anlagegut, feststellen, wenn Schätzung ändern muss, und addieren alle neuen Anlagegüter. Dieser Prozess kann, abhängig von der Zahl der Anlagegüter und ihrer relativen Position einfach oder kompliziert sein. Es ist wichtig, zu merken, dass dieser Warenbestand vom internen Personal oder von einer Drittpartei abgeschlossen werden kann. Der meiste wichtige Teil dieses Warenbestands soll garantieren, dass jedes Einzelteil physikalisch kontrolliert.

Ein erster Schritt in einem Anlagegutwarenbestand ist, die Liste der Anlagegüter zu wiederholen, die in den Finanzberichten vom vorherigen Jahr eingeschlossen. Alle Einzelteile, die während des Jahres entledigt oder abgebaut, sollten von der Liste entfernt werden. Eine Kopie der Anweisung und Schätzung des Einzelteils in diesem Stadium sollten der Akte hinzugefügt werden.

Der folgende Schritt ist, die Anlagegüter durch körperliche Position in der Vorbereitung für eine Kontrolle zu organisieren. Um vorzubereiten, sollte eine Warenbestandliste organisiert werden. Jedem Einzelteil sollte herausgegeben werden einer einzigartigen Zahl und eine Methode der Anzeige, dass das Einzelteil im Warenbestand eingeschlossen worden. Einige Unternehmen benutzen Aufkleber, während andere ein System des Strichkodes scannend, um die Aufzeichnungen zu aktualisieren benutzen.

Es gibt zwei Einzelteile, die während des Anlagegutwarenbestands normalerweise überprüft werden müssen: das Bestehen des Einzelteils in der Position angezeigt und der Zustand des Einzelteils. Z.B. wenn das Einzelteil oder im Verfall defekt ist, sollte es auf der Warenbestandliste angezeigt werden. Dieses kann eine verringerte Schätzung des Einzelteils ergeben.

Alle neuen Anlagegüter, die während des Jahres gekauft oder erworben, müssen der Anlagegutwarenbestandliste hinzugefügt werden. Die eingeschlossen zu werden Details sind die Anlagegutklassifikation, -beschreibung, -position und -schätzung. Alle mögliche Einzelteile, die gekauft, aber nicht schon auf den Voraussetzungen können von der Anlagegutliste ausgeschlossen werden, solange ihr Wert nicht in der Anlagegutschätzung auf den Finanzberichten eingeschlossen.

men per das Telefonieren des Gerichtes eingeholt.