Wie geltend mache ich einen Entschädigung-Anspruch?

“Indemnity† ist ein zugelassener Ausdruck, der, sehr einfach, Vergütung bedeutet. Es gibt einige Situationen, die einen Entschädigunganspruch im Gesetz verursachen. Im Handlungsgesetz das gewöhnlich Personenschaden beschäftigt, kann häufig eine Partei verantwortlich gehalten werden für den Schaden zu anderen, aber die Umstände können vorschreiben, dass er oder sie ein Recht zur Entschädigung von einer Drittpartei haben. Verträge enthalten häufig Entschädigungklauseln, die auf eine Versprechung von einer Partei, die andere in bestimmten Drehbüchern zurückzuerstatten belaufen. Der Prozess, durch den Sie einen Entschädigunganspruch geltend machen, abhängt von der Quelle des Rechtes der Entschädigung, aber von ihm kann durch eine Klage auf Entschädigung gegen die Partei gewöhnlich gebildet werden g, von der Sie Vergütung suchen.

Einen Entschädigunganspruch geltend zu machen ist in einem Handlungsfall allgemein, der Personenschaden beschäftigt. Wenn zwei Parteien gehalten, um gemeinsam zu sein und einzeln verantwortlich - d.h., jede Partei eine nachlässige Tätigkeit festlegte, die zur Verletzung des Zivilklägers auf die eine oder andere Weise beitrug - dann ist der Zivilkläger gewöhnlich, die Ganzheit seiner oder Währungsschäden von jeder möglicher Partei zu erholen. Das Beklagte, das gezwungen, dem Zivilkläger die Ganzheit der Schäden zu zahlen, kann einen Entschädigunganspruch gegen die andere Partei für die Vergütung dann archivieren, die auf den Anteil Störung beläuft, den andere Partei für die plaintiff’s Verletzung hatte.

Z.B. kann ein Zivilkläger in einem Autounfall verletzt werden, in dem zwei Leute im Unrecht waren, ein 60% und das andere 40%. Der Zivilkläger kann eine Nachlässigkeitstätigkeit gegen die die 60% Anstörung Partei archivieren. Wenn er oder sie den Prozess gewinnen und die volle Menge von Währungsschäden von dieser einer Partei sammeln, gesagt es dann, dass der Zivilkläger “satisfied† ist und eine getrennte Klage nicht gegen die die 40% Anstörung Partei holen kann. Jedoch kann diese Partei, die im Unrecht 60% war, Entschädigung von der Partei dann suchen, die 40% das im Unrecht Belaufen auf 40% der Gesamtmenge er oder sie war, zahlte dem Zivilkläger.

Entschädigungklauseln sind in den Verträgen allgemein, in denen eine Partei damit einverstanden ist, die andere zurückzuerstatten, wenn bestimmte Ereignisse oder Kosten entstehen. Zum Beispiel damit einverstanden sind zwei Firmen, die zusammen partnering sind, um eine meine Dienstleistung zu erbringen, zu entschädigen 50% aller Gerichtskosten und Schäden zahlten im Falle einen Prozess ergibt aus der Dienstleistung, die sie zusammen erbringen. Ein Entschädigunganspruch auch bezogen allgemein im Rahmen des Versicherungsgesetzes. Wenn eine Versicherungsgesellschaft einen Versicherungsnehmer für Schäden zurückerstattet, die seine oder Versicherungspoliceabdeckungen, es Entschädigung genannt.

Der Prozess für das Geltend machen eines Entschädigunganspruchs abhängt von den Umständen s, unter denen das Recht zur Vergütung entstand. Im Falle ist die Ausgabe eine, die durch eine Versicherungspolice abgedeckt, dann können Sie einen Entschädigunganspruch geltend machen, indem Sie die passende Schreibarbeit ergänzen und sie bei der Firma einreichen. Wenn der Entschädigunganspruch aus dem Personenschadendrehbuch heraus entsteht, das oben beschrieben, kann es schwieriger sein. Im Falle überzeugt ein Antrag nicht die andere verantwortliche Partei der Notwendigkeit, Sie für seinen oder Anteil der Störung, Sie zurückzuerstatten muss eine Klage auf Entschädigung in der Jurisdiktion archivieren, in der der Unfall geschah.