Wie schreibe ich einen Brief der Erblegitimation?

Es ist nicht notwendig, einen Brief der Erblegitimation zu schreiben, um als ein persönlicher Repräsentant oder der persönliche Verwalter für den Zustand von jemand aufzutreten, das gestorben. Ein Buchstabe der Erblegitimation ist ein gesetzliches Dokument, das durch ein Nachlassgericht herausgegeben, das einer Person der Befugnis erteilt, um die Anlagegüter der Person zu steuern und zu verteilen, die starb. Eine Person, die vom gestorbenen in einem Willen ernannt, um der persönliche Verwalter zu sein oder von einer Person, die als der persönliche Repräsentant des Zustandes dienen möchte, wenn es keinen Willen gibt, verwendet eine Formanwendung, um zu fordern dass die Nachlassgerichtausgabe die Art des Erblegitimationbuchstaben, der ihr erlaubt, so zu tun.

Jemand, das in einem Willen genannt, einen deceased’s Zustand zu behandeln, gekennzeichnet, als ein persönlicher Verwalter oder “executor.†, die sie am Nachlassgericht anwendet, damit die Ermächtigung die Anlagegüter des Zustandes steuert und sie im Sinne des Willens auszahlt. Das Gericht herausgibt sie dann ein Buchstabe des Erblegitimation benannten “letters testamentary† als Beweis ihrer Justizbehörde ihrer.

Wenn der Verstorben, der ohne einen Willen, die Person ernannt durch das Gericht nach dem Empfangen ihrer Anwendung gestorben, einen persönlichen Repräsentanten angerufen. Sie erhält einen Brief der Erblegitimation benannten “letters von administration† vom Gericht. dienen persönliche Verwalter und persönliche Repräsentanten als Offiziere des Nachlassgerichtes.

In den US sind die Anwendungen für die Buchstaben, die testamentarisch sind und die Buchstaben der Verwaltung in den lokalen Grafschaft clerks’ Büros oder von den Sekretärinnen der Schwurgerichte vorhanden. Viele Grafschaften haben die Formen, die auf dem Internet vorhanden sind. Es gibt im Allgemeinen die Anmeldegebühren, die mit der Anwendung verbunden sind. Bewerber können auch erfordert werden, eine Bindung bekanntzugeben. In einigen Fällen kann das Gericht in der Lage sein, die Bindung auf Anfrage aufzugeben.

Die Anwendungen für Buchstaben der Erblegitimation erfordern private Informationen über das gestorbene und alle mögliche Unterlagen des Todes. Der Bewerber muss auch die Namen aller möglicher “heirs angeben, †, das die nähsten Verwandten durch Blut bezogen und ihre Namen und Adressen. Jede mögliche Person, die spezifiziert, um alles unter dem Willen zu empfangen, sollte mit ihren Namen und Adressen auch verzeichnet werden. Ein persönlicher Repräsentant sollte alle mögliche Informationen betreffend den Wunsch vom gestorbenen, dass sie in dieser Kapazität dient, oder von Gründen einschließen, warum sie qualifiziert, so zu tun.

Vor der Herstellung irgendwelcher Barauslagen als Teil ihrer Aufgaben können ein Vollstrecker oder ein persönlicher Repräsentant die Schulden des Zustandes zahlen müssen. In schwierigen oder größeren Zuständen kann sie einen Rechtsanwalt konsultieren wünschen. Angemessene Kosten und Unkosten können vom Zustand für seine Verwaltung genommen werden.