Was fährt durch Braille?

Viele treibenden Ausbilder betonen den Wert „des defensiven Fahrens,“ Bedeutung, dass Fahrer Alarm sein sollten und vorbereitet für jede mögliche Dringlichkeit. Auf der anderen Seite des treibenden Spektrums liegt jedoch eine zweifelhafte Praxis, die von Braille bekannt ist als fahrend. Das Fahren durch Blindenschrift mit.einbezieht gehindert, der Nacht-blind gemachte oder overtired Fahrer indert, der Polternstreifen und Reflektorstösse verwendet, um in einem Weg zu bleiben. Der Ausdruck „, der durch Blindenschrift“ fährt, angespornt höchstwahrscheinlich durch die Praxis des Fahrens über Botts Punkte, Katzenaugen oder andere Reflektorstösse in einer Bemühung, den korrekten Weg zu finden n.

In einer vollkommenen Welt sein alle Fahrer tadellos nüchtern, gut-stillgestanden und kompetent genug, ein Kraftfahrzeug zu fahren. Leider muss das Landstraßenstraßensystem Fahrer, die an kleiner, als ihr funktionieren Bestes auch unterbringen. Spezielle Nuten benannten Polternstreifen, z.B. geschnitzt in die Schultern vieler Landstraßen und der Straße. Diese Polternstreifen verursachen einen hörbaren Ton, wann immer die Autoreifen über sie mit Landstraßengeschwindigkeit überschreiten. Für eine müde oder gehinderte Person, die durch Blindenschrift fährt, können der Ton und das Gefühl der Polternstreifen unter den Gummireifen eine life-saving Warnung sein, zum zurück in einen korrekten Weg zu ziehen.

Das andere Teil des Fahrens durch Blindenschrift-Gleichung sind die eingebetteten Reflektorstösse in der Straße selbst. Diese Reflektoren können durch verschiedene Namen in den verschiedenen Regionen gehen, aber sie produzieren einen sehr wahrnehmbaren Ton und eine Erschütterung, wenn ein Fahrer anfängt, durch Blindenschrift zu fahren. Diese Reflektoren entworfen ursprünglich, um gemalte Streifen auf Landstraßen zu vergrößern, aber sie gefunden einen zweiten Gebrauch als Anzeigen, damit gehinderte oder schläfrige Fahrer zurück in ihren Weg bewegen. Indem er zwischen die Polternstreifen und die Reflektorstösse lief, könnte ein weniger-als-stellarer Fahrer ihn zu ihrem Bestimmungsort intakt und Karte-frei möglicherweise bilden.

Fahrer in Kalifornien können mit den eingebetteten Reflektorstössen ziemlich vertraut sein, die als Botts Punkte bekannt sind. Diese angehobenen keramischen, Gummi- oder Plastikreflektoren entworfen ursprünglich, um zu ersetzen, oder zu erhöhen malte Verkehrsstreifen, die häufig praktisch unsichtbarer Unterschnee oder nach Jahren des konstanten Verkehrs wurden. Ursprünglich Botts angebracht Punkte zur Straßendecke mit den Stahlspitzen -, aber zu diesen bald gewesen sehr problematisch, wenn der Reflektor beschädigt wurde. Jedermann, das durch Blindenschrift während jener Jahre fährt, kann ernsten Gummireifenschaden empfangen haben, wenn sie eine vorbei herausgestellte Spitze laufen ließen. Modernen Botts Punkte benutzen einen speziellen Epoxy-Kleber, um sie zu halten angebracht zur Oberfläche.

Polternstreifen können Fahrer zu den bevorstehenden Anschlägen oder zur Verkleinerung in der Geschwindigkeit auch alarmieren. Reflektorstösse können Fahrern mehr über die Richtlinien der Straße auch erklären. Weiße Reflektoren bedeuten, dass die angrenzende Fahrspur in die gleiche Richtung bewegt. Ein gelber Reflektor bedeutet, dass der Verkehr im angrenzenden Weg in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Eine Reihe blaue Reflektoren anzeigt einen nahe gelegenen Feuerhydranten n, während rote Reflektoren anzeigen, dass ein Auto in die falsche Richtung reist. Diese Farbencodes können prüfen sehr nützlich für Fahrer, die dem fraglichen Drängen glauben durch, Blindenschrift zu fahren zu gehen.