Was ist Kompressions-Verhältnis?

Kompressionsverhältnis bezieht das Volumen oder auf Menge, einer Luft- und Kraftstoffmischung, der die Verbrennungskammer in einer Verbrennungsmaschine halten kann, wann sie leer ist und an seiner größten Größe, die mit dem Volumen sie verglichen, hält, wann die Mischung unten zur kleinsten möglichen Größe zusammengedrückt. Dieses Verhältnis zutrifft auf Verbrennungsmotoren, wie die, die in den Moderntagträgern gefunden und selten-verwendete externe Verbrennungsmaschinen. Diesel- und gasbetriebene Maschinen gleich jede haben ein Kompressionsverhältnis, zwar der Entwurf des Dieselmotors anregt ein höheres Kompressionsverhältnis. Maschinen mit höheren Kompressionsverhältnissen gelten im Allgemeinen als besser, weil sie mehr Energie beim Leistungsfähigkeit noch beibehalten verursachen.

Um das Kompressionsverhältnis einer Maschine zu berechnen, berechnen ein Ingenieur zuerst das Volumen, das ein Zylinder in der Maschine halten kann wann der Kolben an der Unterseite des Zylinders ist. Während eines Anschlags der Maschine, hochschiebt der Kolben von der Unterseite in Richtung zur Oberseite t und zusammendrückt die Luft-Treibstoffmischung bstoff-. Nachdem er das Volumen des Zylinders gefunden, wenn der Kolben unten ist, und folglich nicht noch zusammengedrückt, müssen der Ingenieur dann das Volumen berechnen, wenn der Kolben hoch ist und die Luft-Treibstoffmischung zusammengedrückt worden. Ein Verhältnis wie 13:1 z.B. bedeutet, dass die Maschine 13mal mehr Volumen hält, wenn der Kolben hinunter als ist, wenn er komprimiert ist. Die Menge der Luft-Treibstoffmischung ändert, aber eher betätigt nicht einfach in einen erheblich kleineren Raum, um eine große Explosion zu verursachen.

Dieselmotoren verwenden Kompression, um Energie zu verursachen, während Gasmotoren einen Funken benutzen, um die Luft-Treibstoffmischung anzuzünden, die die notwendige Energie verursacht, den Träger vorwärts zu fahren. Hohe Kompressionsverhältnisse in den Gasmotoren verursachen häufig ein Problem, das als das Maschinenklopfen bekannt ist. Dieselmotoren einerseits bestimmt für hohe Kompression, um zu arbeiten. Ein Verhältnis des 13:1 betrachtet Höhe in einem Gasmotor, während ein Dieselmotor vom 14:1 bis zum 23:1 abhängig von der Art reichen kann.

Hohe Kompressionsverhältnisse verursachen mehr Energie, indem sie die Luft und den Kraftstoff sogar fester als durchschnittlich zusammendrücken und folglich eine stärkere Explosion verursachen. Die feste Verpackung der Luft-Treibstoffmischung hilft Luft und der Kraftstoff, zum besser zu mischen und wenn die Explosion auftritt, mehr der Mischung verdunstet. Mehr Verdampfung ist ein Zeichen der höheren thermischen Leistungsfähigkeit und bedeutet, dass die Maschine besser durchführt, ohne zu viel Extraenergie zu verwenden, um diese Energie zu gewinnen.

Der Nachteil eines höheren Kompressionsverhältnisses in einem Gasmotor ist die Möglichkeit der Maschine klopfend oder pinging. Dieses auftritt es, wenn eine größere Explosion als gewünscht auftritt und veranlaßt den Kolben, aufwärts oder abwärts zu bewegen zu schnell. Resultate können laute klopfende Geräusche und, wenn sie nicht geregelt, das ununterbrochene Maschinenklopfen die Maschine dauerhaft beschädigen. Autos using Gas mit einer höheren Oktanbewertung oder einem klopfenden Sensor können höhere Kompressionsverhältnisse verwenden, aber können das hohe Verhältnis eines Dieselmotors noch nicht zusammenbringen.