Was ist TERCOM?

TERCOM ist eine automatisierte Navigationsanlage, die hauptsächlich durch einen unbemannten Luftträger wie einen Langstreckenmarschflugkörper benutzt wird. Das System benutzt eine vorbestimmte Höhenlinienkarte des Flugweges, der als eine Matrizenscheibe des Vergleiches auftritt. Der Flugkörper wird mit einem hoch entwickelten Radarhöhenmesser ausgerüstet, der ständig das Gelände, das liest es Überfahrt ist und die Messwerte mit der Matrizenscheibe vergleicht. Wenn Abweichungen ermittelt werden, bildet das Anleitungssystem des Flugkörpers die notwendigen Korrekturen zu seinem Flugweg. Dieses bildet die extrem genaue Navigations- und Zusammenstoßvermeidung, die möglich ist, dadurch esläßt esläßt den Flugkörper näeher an dem Boden fliegen und vermeidet Abfragung durch Radar.

Die abbildende Geländeform oder TERCOM, da auf es häufiger bezieht, ist eine der genauesten und zuverlässigsten Verweisnavigationsanlagen für die weit reichenden, unbemannten Luftträger wie Marschflugkörper. In den Anfangsstadien der Langstreckenraketeentwicklung, wurden einige Methoden der Navigation wie die grafischen Vergleichssysteme in den frühen Interkontinentalballistischen Raketen (ICBMs) angewendet. Diese Systeme setzten Überwachungfotographien als Meister ein, während eine Bordkamera eine Reihe Fotographien auf dem Weg als Vergleichsmaterial nahm. Der Meister und auf dem Weg Fotos wurden durch einen Computer für hochauflösende Ähnlichkeiten und den Flugkörper, der entsprechend den Resultaten gesteuert wurde gescannt. Dieser Prozess war einen Navigationsgültigkeitserklärungprozeß extrem langsam und mühsam und ergeben, der sehr auf wenigen Bezugspunkten basierte.

Das Aufkommen des zuverlässigen Satelittediagramms erlaubte Systemplanern, in hohem Grade genaue digital erzeugte Geländediagramme als Vergleichsmeister zu enthalten. Gleichmäßig hoch entwickelte Radarhöhenmesser im Flugkörper liefern die genauen, Realzeitbodenfreiheitmesswerte, die ein laufendes Geländeprofil für Vergleich mit der Stammdatei bilden. Dieses lässt das System des Flugkörpers Lenkdie blitzschnellen, Genauigkeitskurskorrekturen bilden, zum der programmierten Schiene während des Fluges mit keinen des “drift† beizubehalten, das mit älteren Trägheitsbezugssystemen (INS) erfahren wird. TERCOM bestehen Vorlagengeländediagramme aus einem Streifen des Geländedetails, das den idealen Kurs sowie einen zusätzlichen Bereich auf beiden Seiten der zentralen Schiene darstellt. Dieses darf Ablenkungen ohne den Flugkörper gebildet werden „, der weg von“ in nicht verzeichnete Gegend wandert.

Das hohe Maß von Genauigkeit möglich in genauen Geländeprofilen der Höhe ausgedrückt vor allem lässt TERCOM-ausgerüstete Flugkörper Flugwege der niedrigen Höhe bei der Vermeidung von Hindernissen beibehalten. Diese umarmende Grundfähigkeit verwirrt feindliche Grundradarsysteme, besonders während des Schlusses, Vorauswirkung Phase des Fluges. Der einzige reale Nachteil der TERCOM Technologie ist ein Mangel an vor dem Start Flexibilität. Der gesamte Flug muss geplant werden von einer spezifischen Produkteinführungsposition, und alle unerwarteten Änderungen an dieser Konstante können einen abgebrochenen Auftrag bedeuten. In diesem Sinne sind der späteste globale Satelitte, der in Position bringt, Systeme (GPS) dem Gelände überlegen, das Technologie abbildet, indem er erlaubt, dass ein Flugkörper von jeder möglicher Position gestartet wird.