Was ist die römische Republik?

Die römische Republik bezeichnet eine bestimmte Epoche der römischen Geschichte, die in 509 BC anfing, als die römische Monarchie von Junius Brutus besiegt wurde und eine republikanische Regierungsform hergestellt wurde. Diese neue Regierungsform ging durch zwei gewählte Konsuln hervorhob ein System der gegenseitiger Kontrolle und der Einrichtung und der Trennung oder Autonomie von drei Niederlassungen Regierung voran: das Executiv-, das Gesetzgebungs- und gerichtlich. Ein Senat und eine Versammlung wurden auch unter der römischen Republik gebildet. Rome’s republikanische Regierung hielt für fast 500 Jahre aus, bis eine Reihe Bürgerkriege den Principate oder die Anfangsära des römischen Reiches in ungefähr 27 BC ergab.

Die leistungsfähigsten Politiker in der römischen Republik waren die zwei Konsuln, die die römische Armee steuerten und die zu den einjährigen Ausdrücken von der Versammlung gewählt wurden. Konsuln waren Mitglieder des Senats sowie Patricians oder Mitglieder der Rome’s Adligauslese. Die Konsuln wählten alle Mitglieder des römischen Senats vor und übten im Wesentlichen alle Aspekte der Regierung aus, indem sie andere Beamte und Repräsentanten überwachten. Konsuln konnten, als Richter nicht nur auftreten aber hatten auch die Energie wählten und anbringen einen Diktator für einen Sechsmonatsausdruck wenn notwendig. Als Überprüfung im Auftrag der Konsuln, mussten alle mögliche Entscheidungen, die einmütig getroffen wurden, da beide die Energie des Vetos hatten.

Alle 300 Mitglieder des römischen Republic’s Senats waren Patricians wie die Konsuln. Senatoren wurden für das Leben von den Konsuln ernannt und anerkannt von den anderen Mitgliedern, während Sitze sich öffneten. Nur die Konsuln konnten einen Senator von der Energie entfernen. Der römische Senat handhabte den Republic’s Etat und die Finanzen und wurde mit Außenpolitik betroffen. Der Senat gab die Verordnungen heraus, die senatus consultum genannt wurden, das als Rat für die Konsuln diente, die häufig diesen Vollmacht folgten.

Zusätzlich zum Senat umfaßte die römische Republik auch eine Versammlung, die jeden möglichen Plebejerbürger umfaßte. Ein Plebejer war jedermann, der niedriger in Rome’s oder in nicht-edle Kategorien getragen wurde. Die Versammlung, anders als den Senat, hatte nicht sein eigenes Gebäude, aber anstatt würden die Plebejer im Forum oder Hauptdas geschäftszentrum und der Markt zusammentreten, zum für oder gegen eine Ursache zu argumentieren und über die Ausgaben des Tages auch abzustimmen. Obgleich der Senat die meisten assembly’s Entscheidungen einschließlich, ob man blockieren könnte Krieg, es war die Versammlung erklärt, die die zwei Senatoren wählte, die als Konsuln dienen würden. Infolgedessen musste jeder möglicher Senator, der wünschte, Konsul zu sein, die Unterstützung von gewinnen und Sympathie mit den Plebejern ausdrücken.