Was ist ein Drehkraft-Konverter?

Ein Drehkraftkonverter ist eine mechanische Vorrichtung, benutzt hauptsächlich in den Automobilen, die die drehende Energie bringt, die durch einen Fahrzeugmotor auf das Getriebe erzeugt. Es ist ein Teil der Familie der Mechanismen, die als flüssige Koppelungen bekannt sind, die Hydraulikflüssigkeit benutzen, um mechanische Energie zu übertragen. Ein Drehkraftkonverter angebracht in automatische Senden e und erledigt die Arbeit, die eine Kupplung in einem Handsenden tun, das die Energie erlaubt, die durch die auf verursacht die Räder verteilt zu werden Maschine.

Ein Drehkraftkonverter besteht aus drei mechanischen Teilen - eine Pumpe, eine Turbine und einem Stator. Die Pumpe angebracht zu direkt zur Maschine, und spinnt mit der gleichen Geschwindigkeit wie der Motor. Innerhalb der Pumpe sind viele Flossen, die, als die Pumpendrehbeschleunigungen, direkte Hydraulikflüssigkeit außerhalb zur Turbine. Die Turbine spinnt dann mit nah an der gleichen Geschwindigkeit wie die Maschine, aber in die entgegengesetzte Richtung. Das Spinnen der Turbine veranlaßt das Getriebe, die Räder zu drehen und zu fahren. Die Hydraulikflüssigkeit herausnimmt die Turbine in seiner Mitte ungen und bewegt in die Richtung gegenüber, wie sie innen durch die Pumpe gezwungen.

An diesem Punkt aufhebt der Stator, der ähnlich in der Mitte des Konverters sitzt, die Richtung der Flüssigkeit ein zweites Mal. Dieses erhöht groß die Leistungsfähigkeit des Gesamtaufbaus, aber auftritt nur mit verhältnismäßig niedrigen Geschwindigkeiten en. Abhängig von den exakten Spezifikationen des Drehkraftkonverters, anfängt der Stator, mit einer bestimmten Geschwindigkeit freizulaufen, weil die Pumpe und die Turbine anfangen, mit der gleichen Geschwindigkeit fast genau zu bewegen, und die Flüssigkeit ändert nicht mehr Richtung.

Ein bestimmter Vorteil, den ein Drehkraftkonverter über einer herkömmlichen flüssigen Koppelung - und was es Ideal für Gebrauch in den automatischen Senden bildet - ist die Tatsache hat, dass er die Menge von Drehkraft multiplizieren kann sie erzeugt, während die Maschine mehr Energie liefert. Ein realistisches Beispiel von diesem ist der Vergleich des verhältnismäßig hellen Drucks, der an einem Bremspedal angewendet werden muss, um ein Auto stationär zu halten, beim Leerlauf, wenn er mit der Zunahme des Drucks verglichen, musste ihn noch halten, wenn Gas auch aufgetragen. Mit sehr niedrigen Geschwindigkeiten kann Drehkraft zwei oder dreimal mit einem Drehkraftkonverter multipliziert werden.

Einer der Hauptnachteile zu den Drehkraftkonvertern, im Vergleich mit normalen flüssigen Koppelungen, ist, dass, gegeben, wie die Pumpe und die Turbine nie mit genau der gleichen Geschwindigkeit spinnen, etwas Energie immer vergeudet. Dieses, zusammen mit seinem gewöhnlich schwereren Gewicht, ist der Grund, dass Handsendenträger neigen, bessere Kraftstoffmeilenzahl als die mit automatischem Senden zu erhalten.