Was ist ein Maschinenbordbuch-Kanu?

Ein Maschinenbordbuch-Kanu ist eine Art Segelnbehälter, die in den Vereinigten Staaten überwiegend wurde, besonders in der Chesapeake-Bucht. Der Rumpf war gründete auf einem Einbaum entworfen, der im Wesentlichen ein ausgehöhlter heraus Baumstamm war. Der Rumpf des Maschinenbordbuch-Kanus war nicht ein Einbaum genau, aber der Entwurf geschah resultierend aus dieser Art. Der Rumpf des Kanus wurde anstatt mit einigen Maschinenbordbüchern aushöhlte heraus und verband zusammen, um den Rumpf zu bilden konstruiert. Zusätzliche Stämme konnten benutzt werden, um die Höhe des Rumpfs aufzubauen. Der Bogen und das Heck des Rumpfs bildeten Punkte.

Frühe Versionen des Maschinenbordbuch-Kanus wurden als Arbeitskähne in der Chesapeake-Bucht verwendet, aber sie jetzt bekannt häufiger als Laufen der Behälter. Die alten Maschinenbordbuch-Kanu workboats wurden durch bugeyes und dann springende Fische ersetzt, die für Gebrauch als Austerenboote leistungsfähiger waren. Die Maschinenbordbuch-Kanus wurden benutzt, bevor bestimmte Methoden von Oystering entwickelt worden waren oder als zugelassen galten, also als diese neuen Methoden überwiegend wurden, das Maschinenbordbuch-Kanu nicht die Segelenergie hatte, die neuen Techniken unterzubringen. Das bugeye war eine Veränderung des Maschinenbordbuch-Kanus, das bedeutet wurde, um die besten Attribute des Kanus zu nehmen und sie mit besseren Energie und der Behandlung zusammenzupassen.

Die meisten Maschinenbordbuch-Kanus kennzeichneten zwei Maste, zwar die Entwürfe, die in vielen Fällen von Boot zu Boot unterschieden wurden. Die Segel selbst, die in Art und in Entwurf als die Fertigkeit unterschieden wurden, wurden verwendet, obwohl die meisten Kanus drei Segel kennzeichneten, die der Art eines ketch ähnlich sind. Die Kanus kennzeichneten fast immer einen Bugspriet, an den die Kranbalken für genaue Steuerung befestigt werden konnten. Die Steuerung und die Stabilität dieser Fertigkeit waren auf die Art ein wenig ungewöhnlich, welche die Takelung gesichert wurde, sowie durch die die Methoden das Verfolgen kontrolliert war.

Das Maschinenbordbuch-Kanu kennzeichnete das Wandern der Bretter, die Bretter waren, die außerhalb vom Rumpf verlängerten. Diese wurden verwendet, um das Boot von vorbei verfolgen, besonders an den großen Geschwindigkeiten zu halten; Mannschaftsmitglieder würden im Wesentlichen heraus auf die wandernden Bretter kriechen, während das Boot verfolgte, um die Fertigkeit auszugleichen. Einige Mannschaftsmitglieder konnten auf dem wandernden Brett sofort sitzen müssen, um den Behälter zu festigen. Dieses ließ das Maschinenbordbuch canoe ein guter Behälter für das Laufen, zwar zu den praktischen Zwecken, als oystering, dieses, könnte eine Beeinträchtigung sein, die die Leistungsfähigkeit des oystering Prozesses verlangsamte. Diese Kanus waren gegen vorbei verfolgen wegen der großen Segel besonders empfindlilch.