Was ist ein Muffenhahn?

Der Muffenhahn war eine populäre Alternative zu den Tellerventilen in den Verbrennungsmotoren im frühen zu den mittleren 1900s. Das System verwendete eine getragene, bewegliche Hülse, die zwischen dem Kolben und der Zylinderwand gelegen und gedreht oder durch ein Zahnrad oder Nockenwelle gefahrenen Auslöser auf und ab verschoben ist. Der Hafenschnitt in die Hülse entsprach mit Eingangs- und Abflussöffnungen in der Zylinderwand. Die Bewegung der Hülse entweder richtete die Hülsen- und Zylinderhäfen aus, um Gas oder Kraftstoff-Fluss zuzulassen oder blockierte sie weg, um den Zylinder für Kompression und Verbrennung zu versiegeln. Ungeachtet der Tendenz dieses Ventilsystems, große Mengen Motoröl zu verbrauchen, bot sie einigen bemerkenswerten Nutzen über Tellerventilsystemen dieser Ära an.

Der Muffenhahn war 1904 von Unzufriedenheit vonseiten eines Ritters Charles-Yale mit den lauten Tellerventilmaschinen des Tages geboren. Er stellte über die Erfindung eines Verbrennungsmotors ein, der ein Paar des Schiebens der Hülsen innerhalb des Zylinders kennzeichnete, der den Kolben enthielt. Die Hülsen angetrieben durch Nockenwelle gebetriebene Verbindungsstangen und schoben auf und ab, um die Hülsen- und Zylinderhäfen auszurichten oder zu schließen. Kraftstoff und Abgase wurden innen gezeichnet und gezwungen aus der Maschine heraus über diese Häfen an den passenden Punkten im Verbrennungzyklus. Die “Silent Knight† Maschine war ruhig und leistungsfähig, selbst wenn es ein außerordentlicher Verbraucher des Motoröls war.

Andere Ingenieure fingen in Kürze an, auf dem Muffenhahnentwurf zu kopieren und zu verbessern. Der Burt McCollum Entwurf reiste von der Vorlage dadurch ab, dass er eine einzelne Hülse kennzeichnete, die die auf und ab Tätigkeit mit einer teilweisen Umdrehung der Hülse kombinierte. Dieser Entwurf beruhte auf einem Zahnrad gefahrenen Exzenternocken, um die Hülsenbewegung zur Verfügung zu stellen. Nicht nur verbesserte die einzelne Hülseneinstellung, die Leistung des Entwurfs als Ganzes aber auch kurierte groß das übermäßige Ölverbrauchproblem. Der einzelne Muffenhahn wurde weitgehend in den großen Radialflugzeugmotoren bis die Einleitung der Düsentriebwerke in den fünfziger Jahren benutzt.

Das Muffenhahnsystem bot einige eindeutige Vorteile über ausgerüsteten Maschinen des Tellerventils der Zeit an. Volumetrische Leistungsfähigkeit war weit höheres wegen der großen Ventilhäfen, die verbesserten Gesamtausgang und Leistungsfähigkeit ergaben. Die Größe der kombinierten Portöffnungen war auch ziemlich einfach, mit verschiedenen Motordrehzahlen zu steuern, die die Maschine leistungsfähiger über breitere Revolutionen pro Minutestrecke (RPM) bildeten. Die aerodynamischen Eigenschaften der Kraftstoff-/Lufteintragungs- und -abgasausgangswege wurden auch verbessert, dadurch führt man zu zusätzliche Verbesserungen in der Leistung. Der Mangel an dem obenliegenden Motorkopfentwurf der Zapfen und der Nockenversammlungen auch stromlinienförmig und das vollständige Versammlungsfeuerzeug folglich bilden und kompakter.