Was ist ein Signalman?

Ein Signalman ist eine Eisenbahnarbeitskraft, die Leitungszeichen laufen lässt, um die Bewegung der Züge zu überwachen und zu justieren. Traditionsgemäß benutzten Signalmen Markierungsfahnen und Glockensignale, Fahrer und anderes Eisenbahnpersonal betreffend Zuführung auf der Schiene zu alarmieren. Moderner Computer und Kommunikationstechnologie hat die Automatisierung vieler Signalisierungsverfahren erlaubt; jedoch beruhen viele Zuglinien noch auf erfahrenen Signalmen, um diese Systeme richtig laufen zu lassen und Aufsicht im Falle der Systemfehler zur Verfügung zu stellen.

Bahnsignale sind lebenswichtig, Bewegung auszubilden, da sie den Fluss des Bahnverkehrs schützen und entgegenkommende Fahrer zu den Gefahren voran alarmieren können. Mit viele Fahrbetrieb auf übereinstimmenschienen, ist eine Überwachungsanlage zum Verhindern von Zusammenstößen und von Unfällen wesentlich. Signale sind häufig Lichter oder mechanische Wegweiser, die wie Ampeln auf Straßen funktionieren; indem er ein Signal von Grünem zum Rot ändert, kann ein Signalman einen entgegenkommenden Zug erklären zu stoppen und zu warten, bis das Licht zurück zu Grün geändert ist.

Am Anfang vom Zugspielraum, teilte der Signalman viele Aufgaben mit einem Stationoperator und spürte sorgfältig das TIMING und die Bewegung jedes Zugs auf, um zu garantieren, dass Zusammenstöße vermieden wurden. Einige würden die gesamten Stationen laufen lassen und verkaufen würden Karten- und Leitungfrachtladen jedes Zugs. Frühe Signalarbeitskräfte benutzten farbige Markierungsfahnen, um die Aufmerksamkeit der Fahrer zu ergreifen und alarmierten sie zu den Schienenzuständen. Mit der Entwicklung des Fernschreibers, wurde Kommunikation zwischen Signalpunkten groß erhöht und erlaubte genauere Verkehrssteuerung zwischen Stationen und Signalkästen.

Spätere Entwicklungen, wie das Telefon, Computertechnologie, Inboden Sensoren in den Schienen und sogar Handys, halfen ganz, die Kommunikationsfähigkeiten von Signalers zu verbessern. Viele moderns Zugsysteme werden auf automatisierte Systeme betrieben, die Sensor Daten und Benutzereingang benutzen können, um jeden Zug auf einem Computermodell der Linie aufzuspüren. Dennoch sogar mit den technologischen Fortschritten, ist die Rolle des Signalman im Eisenbahnbetrieb noch lebenswichtig; ganz wie Fluglotsen müssen diese Spielraumaufsichtskräfte in der Lage sein, automatisierte Systeme sowie zu verstehen und beizubehalten beibehalten das Zugsystem manuell, Ausrüstungsausfallen wenn.

Der wesentliche und schwierige Job des Signaler hat nicht dem Romance der Erfindung entgangen. In einer Geistgeschichte 1866 durch Charles Dickens, empfängt ein Signalman gespenstische Glockensignale von einer gespenstischen Anwesenheit, die von den tragischen Unfällen warnen. Sogar Comic-Bücher prüfen fruchtbaren Boden für die Energie dieser lebenswichtigen Position; einige Batmancomics spüren einen Gangster auf, der durch die Energie der Zeichen und der Signale fasziniert wird, die schließlich dem terrorisierenden Superschuft steht, der Signalman.