Was ist ein Versetzungs-Rumpf?

Es gibt zwei wesentliche Arten Motorbootrümpfe: ein Versetzungsrumpf und ein Planierungrumpf. Ein Boot mit einem Versetzungsrumpf kann durch eine tiefe “V† Form zu seiner Unterseite oder Rumpf gewöhnlich unterschieden werden. Diese Art des Rumpfs entworfen, um durch das Wasser zu drücken und verschiebt, oder verlegt das Wasser in einem Anteil, der dem Gewicht des Bootes gleich ist. Planierungrümpfe einerseits entworfen, um entlang den water’s zu gleiten auftauchen und beträchtlich verlegen weniger Wasser in seinem Durchgang.

Der Versetzungsrumpf kann beschrieben werden, wie schwimmend im Wasser, selbst wenn laufend. Ein Planierungrumpf reitet jedoch auf das Wasser. So erzeugt ein Versetzungsrumpf beträchtliche Spur oder Wellen nach hinten mit Versetzungsgeschwindigkeit, während ein Planierungrumpf viel kleiner einer Spur erzeugt. Wegen der verringerten Friktion, beim Bewegen auf dem Wasser eher als durch es, ist ein Boot mit einem Planierungrumpf wiegen beträchtlich kleiner, und sind erheblich schneller als eine Versetzung-geschälte Fertigkeit der gleichen Länge.

Ein Behälter mit einem Versetzungsrumpf hat gewöhnlich eine größere Maschine, als werden ein Planierungrumpf. Der Widerstand des Wassers gegen den tieferen Rumpf erfordert offensichtlich mehr Energie zu überwinden. Planierungrümpfe, in ihrer Fähigkeit, weniger Wasser zu verlegen, erfordern weit weniger Energie, grössere Geschwindigkeit beim Reiten zu erzielen über das Wasser eher als durch es.

Versetzung-geschälte Boote sind gewöhnlich schwere Behälter mit großen Maschinen. Schleppnetzfischer sind ein sehr gutes Beispiel eines Bootes mit einem Versetzungsrumpf. Da ein Boot mit einem Versetzungsrumpf niedriger in das Wasser reitet, kann Bogenspray nicht nur unbequem, aber reichlich sein. Der hohe Bogen einer Schleppnetzfischerart Rumpf verhindert etwas Bogenspray am Erreichen der Passagiere und Innenräume. Der modernere erweiterte Bogen einiger Versetzungsrümpfe erzielt die gleiche Sache, mit der Plattform am Bogen, der heraus über dem Wasser erweitert.

Ein eindeutiger Nachteil des Versetzungsrumpfs ist seine Tendenz, in fast irgendeiner Art Meer, sogar mit Versetzungsgeschwindigkeit zu wälzen. Zwar beständiger mit Geschwindigkeit, ist ein Versetzungsrumpf noch abhängig von der Bewegung des Wassers, weil der Rumpf das Sitzen tiefer im Wasser ist. Die Versetzungsgeschwindigkeit, manchmal bekannt als kreuzende Geschwindigkeit, ist im Wesentlichen die brennstoffeffizientste Geschwindigkeit für ein spezifisches Gewicht und Länge des Bootes.

Versetzungsrümpfe entworfen, um erheblich schwerere Lasten zu tragen, und schwerere Meere und stärkere Winde sicher zu behandeln. Planierungrümpfe, wegen ihrer flacheren Rumpfstruktur bestimmt nicht für schwere Meere und werden beim Aufprallen von Welle zu Welle weniger kontrollierbar. Ein sich hin- und herbewegender Rumpf ist, ziemlich offensichtlich, weit einfacher als ein zerstreuter Rumpf zu manövrieren.