Was ist ein drehenradius?

Ein guter drehenradius kann zu Ihnen wichtig sein wenn in Betracht eines neuen Autos oder eines LKW. Im Allgemeinen bezieht er auf die festeste Wendung, die ein Träger machen kann. Der drehenradius eines Trägers ist von einigen Faktoren abhängig.

Ein offensichtlicher Faktor, der den drehenradius eines Trägers feststellt, ist die Breite des Radunterseite †„das heißt, wie weit auseinander die vorderen Gummireifen sind. Dergleichen kann eine kleinere Radunterseite einen festeren drehenradius anbieten. Andererseits hat große Radunterseite, wie die auf großen LKWas, einen größeren drehenradius, unabhängig davon andere Faktoren.

Ein anderer Faktor, der in den car’s drehen Radius ist, ist das Lenkgetriebe. Dieses Getriebe übersetzt das Machen des Lenkrads zu das Schwenken der vorderen Räder des Autos. Nicht alle Getriebe sind verursachtes gleiches †„, das heißt, das Lenkrad verschiebend nach rechts hat eine Vierteldrehung ein anderes Resultat in einem grossen Kleintransporter, als sie in einem kleinen Sportauto tut. Gewöhnlich entworfen das Lenkgetriebe in der Übereinstimmung zum Zweck dem Träger: diese grosse LKW vermutlich won’t überhaupt Notwendigkeit, einen Groschen einzuschalten, während der Fahrer eines Sportautos feste in Verlegenheit bringende Fähigkeiten wünscht.

Es gibt einige verschiedene Arten Lenkeinstellungen, jede mit verschiedenen Vorteilen in drehenradius. Die älteste und grundlegendste Art der Steuerung genannt Zahnstange-undzahntrieb. Dieses ist die Art des Lenksystems, die Autos vor dem Aufkommen der Energiensteuerung hatten.

Die Zahnstange überspannt die Breite des Autos zwischen den vorderen Rädern; das Ritzel, das am Ende der Lenkradwelle ist, anbringt zur Oberseite der Zahnstange. Während das Lenkrad gedreht, verschiebt die spinnende Bewegung des Ritzels die Zahnstange von Seite zu Seite über die Zahnradzähne auf die Oberseite der Zahnstange. An den Tagen vor Energiensteuerung, verschob der Fahrer diese Zahnstange von Seite zu Seite mit nur der Kraft des Lenkrads, das erklärt, warum Autos ohne Energiensteuerung hart sein können zu steuern, besonders mit langsamen Geschwindigkeiten, wenn die Straße mehr Widerstand leistet.

Um den Fahrer von etwas von der Arbeit des Drehens der Räder zu entlasten, erfunden Energiensteuerung. Diese Art des Systems geworden in den modernen Zeiten ziemlich populär. Eine Art Energiensteuerung genannt Rezirkulierenkugel. Dieses ist ein komplexes System, das im Allgemeinen alles ausarbeiten vom Drehen des Lenkrads nimmt.

Das Getriebe angebracht zum Ende der Lenkradwelle. Während das Lenkrad gedreht, verteilen die Kugellager im Getriebe um die Welle in gewundenem Nuten †„in gewissem Sinne eher wie die Richtung Nehmen eines Streifens um eine Zuckerstange. Dieses verschiebt die Zahnräder, die der Reihe nach einen Arm schwenken, der den Bergmannsarm genannt. Der Bergmannsarm angebracht zum Getriebe an einem Ende e und das “track rod† auf dem anderen, damit, wenn der Bergmannsarm schwenkt, er die Arme verschiebt, die die Richtung der Räder steuern.

Eine andere Art Energiensteuerung ist power-assisted Zahnstange-undzahntrieb. Dies heißt dass die unter Druck gesetzte Flüssigkeit der Lenkpumpe Gebrauch, um dem Fahrer zu helfen, den Zahntrieb mit dem Lenkrad zu verschieben. Obgleich dieses eine Art hybrides Rechnersystem, irgendwo zwischen Handbuch und Energiensteuerung ist, ist es durch einige Fahrer bevorzugt, da es eine entgegenkommendere Art Steuerung ist.

Während Sie erwarten konnten, konnte die Art des Lenksystems, das ein Auto hat, einen Effekt auf den vehicle’s haben, die Radius drehen. In einem klassischen Zahnstange-undzahntrieb Auto ist es härter, das Lenkrad zu drehen weit genug, um eine feste Umdrehung zu erzielen, besonders weil Sie †langsam verschieben müssen „oder †„, um eine Wende überhaupt nicht zu bilden. In einem Auto mit Energiensteuerung, ist es einfach, das Rad in einer Richtung vollständig zu drehen oder das andere, aber die Größe der Zahnräder, die im Lenksystem benutzt, feststellt nk-, wie fest der drehenradius ist.