Was ist ein japanischer Gewehrkugel-Zug?

Der japanische Gewehrkugelzug oder Shinkansen, da es allgemein bekannt, ist ein Wunder des modernen öffentlichen Transports. Dieses HochgeschwindigkeitsBahnnetz wird geschätzt, um zwischen 150 und 200 Million zu tragen Passagiere pro Jahr und wird ein Standard des Spielraums während viel von Japan. Ursprünglich vorgeschlagen in den frühen vierziger Jahren, waren die ersten Gewehrkugelzüge nicht bis die Mitte der 60er-Jahre geöffnet und haben viele Verbesserungen und Aufsteigen seit ihrer Implementierung durchgemacht.

Shinkansen ist ein Hochgeschwindigkeitszug mit den regelmäßigen Geschwindigkeiten, die fast 200 Meilen pro Stunde erreichen (mph), oder 300 Kilometer pro Stunde (kph). Einige Tests haben, dass die Züge zum Reisen an fast doppeltem diese Rate fähig sind gezeigt, aber zur Sicherheit die Gewehrkugelzugüberreste an einem langsameren Schritt folgern. Sogar mit der langsameren Rate, verringert der japanische Gewehrkugelzug Spielraumzeit beträchtlich für austauschende Passagiere und ist ein Modell der Leistungsfähigkeit und der Sicherheit seit seiner Öffnung gewesen.

Der japanische Gewehrkugelzug lief ursprünglich zwischen den Städte von Osaka und Tokyo und folgte dem Weg einer alten Straße, die Städte seit den Tagen der Samurais anschloß. Heute bedeckt das Gewehrkugelzug-Transportsystem die meisten der südlichen Insel von Japan und bildet ihn nützlich für eine Vielzahl von Zwecken. Während tägliche Pendler die zentralen Linien benutzen, um von den weiten entfernten Vororten in das Herz von Großstädten umzuziehen, können Touristen und Schaulustige Shinkansen zu nebensächlichen Bestimmungsörtern des Besuchs und mit großer Geschwindigkeit leicht nehmen.

Einige betrachten Hochgeschwindigkeitszuglinien wie der japanische Gewehrkugelzug, eine willkommene Alternative zu in zunehmendem Maße gedrängtem und teurem Flugzeugverkehr, besonders über verhältnismäßig kurzen Abständen zu sein. Einige Shinkansen Züge können da viele Passagiere als Handelsverkehrsflugzeug zweimal befördern, und die populärsten Züge können in den Depots ankommen mehrmals pro Stunde und grössere Flexibilität des Zeitplanes erlauben für Passagiere. Zusätzlich hat der japanische Gewehrkugelzug einen außergewöhnlichen Unfallbericht und rühmt sich nur eine Entgleisung in mehr als 40 Jahren der Anwendung. Ab 2009 sind keine Passagiertödlichen unfälle wegen der Abbrüche oder Entgleisungen aufgetreten.

Gegenteil zu einigen Reports, der japanische Gewehrkugelzug funktioniert nicht hauptsächlich auf Magnetschwebetechnik, um zu reisen und anstatt baut auf stromlinienförmigen Entwurf und vorgerückte Schienentechniken, um seine ehrfürchtigen Geschwindigkeiten zu erzielen. Magnetschwebetechnik, eine verhältnismäßig neue Technologie, gewährt die extreme große Geschwindigkeit wegen des magnetischen Zuges und bleibt in der Testphase in Japan sowie viele anderen Länder. Gleichwohl Magnetschwebetechnik scheint, die Zukunft von Shinkansen zu sein, mit japanischen Schienenhauptleitern zeichnet die Planung, Maglev Züge auf Shinkansen einzuführen bis zum 2025.