Was ist eine Antriebsachse?

Eine Antriebsachse, alias eine Propellerwelle oder Kardangelenkwelle, ist ein mechanisches Teil, das die Drehkraft übersetzt, die durch einen Fahrzeugmotor in verwendbare antreibende Kraft erzeugt, um den Träger anzutreiben. Physikalisch ist eine Antriebsachse im Entwurf, mit einem äußeren Metallgehäuse Röhren, das einen Innenmetallzylinder schützt, der bei einer Frequenz spinnt, die durch Maschinenausgang geregelt. Abhängig von der Maschinen- und Antriebskonfiguration eines Trägers, sei es Automobil, Boot oder Motorrad, können eine oder mehrere Antriebsachsen kooperativ arbeiten, um Maschinenenergie zu Bewegung zu machen.

In der modernen Vordermaschine enthält Hinterrad (RWD) Antriebsautomobile, ein System, das als Hotchkiss Antrieb bekannt ist, eine lange Antriebsachse, welche die Länge des Autos laufen lassen, und ein Differenzial- angeschlossen durch Universalverbindungen an beiden Enden - um Maschinendrehkraft auf die angetriebenen Räder an der Rückseite zu verweisen. Zwei kurze Metalschläuche, die Hälftewellen anschließen genannt dann, die Räder an das Differenzial. Über Unterscheidung genannt die Längswelle, die vom Getriebe läuft, manchmal den Propeller oder Stützewelle. Der Gebrauch der Universalität oder „der u-“ Verbindungen ist zum Hotchkiss Entwurf einzigartig und gewährt viel grössere Flexibilität der Antriebsachse und mehr Raum durch die Hinterachse für Aufhebungteile.

In einem Vorderrad-Antriebs (FWD)träger ausströmen zwei Antriebsachsen vom Getriebe und anschließen an jedes vordere Rad e. Im Vergleich mit U-Verbindungen haben Antriebsachsen auf FWD-Autos normalerweise Konstantgeschwindigkeit oder Lebenslauf-Verbindungen, die Artikulation der Räder zulassen. Lebenslauf-Verbindungen sind im Allgemeinen flexibler und erfordern weniger häufige Wartung als die U-Verbindungen und bilden sie verwendbarer für FWD-Anwendungen, in denen die Räder, die Energie empfangen, auch die sind, die für Steuerung verantwortlich sind.

Antriebsachsenkonfigurationen für alle Rad-Antriebs (AWD)träger schwanken abhängig von bilden und Modell des Autos. Einige gründen ihre AWD Systeme auf RWD Antriebsachsenentwürfen, während andere nach FWD errichten. Er ist allgemein, schwerere AWD Träger, wie LKWas und Geländewagen (SUVs) zu sehen, Gebrauch RWD-gegründete Antriebsachsenkonfigurationen, während AWD Auto- und Lastwagengebrauch Konfigurationen FWD-gründete. RWD-gegründete AWD Systeme enthalten gewöhnlich einen Übergangsfall zu einem bestimmten Zeitpunkt hinter dem Getriebe, das als Verzweigung dient, Energie auf die Räder durch mehrfache Antriebsachsen zu verteilen. FWD-gegründete AWD Systeme untergebracht herauf - Frontseite, nahe dem Getriebe -, wenn eine einzelne Welle unten zu den rückseitigen Rädern läuft.

In anderen Arten Träger, bleiben die Grundregeln des Antriebsachsengebrauches die vielen selben wie in den Autos. In Entwurf ausgedrückt sind sie auf Motorrädern und Aufschlag als robustere aber weniger leistungsfähigere Alternative zu den Ketten-Antrieben markiert einfacher. In angetriebenen Booten funktioniert die Stützewelle auf beinahe gleiche Art und Weise wie in den Autos, außer dem offensichtlichen Unterschied der Verbindung des Getriebes an einen Propeller anstelle von den Rädern.