Was ist eine Hefterzufuhr-Kupplung?

Eine Hefterzufuhrkupplung ist eine Vorrichtung, die in den leistungsstarken Motorrädern benutzt wird. Die Kupplung wird hergestellt, um die Kupplung gleiten zu lassen, wenn der hintere Gummireifen versucht, die Maschine des Zyklus schneller zu drücken, als es funktioniert. Dieser Entwurf beseitigt das gefährliche Hopfen des hinteren Gummireifens oder Geschnatter, dass Zyklen für im Falle eine geblasene Maschine oder von einfach schnell verlangsamen berühmt sind. Verwendet in den Viertaktmotorradmaschinen auf der Straße, rüstete die Hefterzufuhrkupplung, die Verringerung eines Motorrades durch die Maschine bremst oder herunterschält viel handlichere als eine Nichthefterzufuhr Kupplung hergestellt wurde, Version aus.

Die Hefterzufuhrkupplung wurde zuerst in den siebziger Jahren durch die Motorradgegenkraft benutzt, die Mannschaften läuft, die den Sicherheitsnutzen des Systems verstanden. Die ersten Hefterzufuhrkupplungsmaßeinheiten wurden verursacht, indem man Planierraupebestandteile mit einem Automobilgetriebe kombinierte. Die Resultate waren eine Kupplung, die enorme Mengen Energie anwenden würde, als, fahrend in die korrekte Richtung. Die Hefterzufuhrkupplung würde auch den hinteren Gummireifen auf der Kupplung gleiten lassen, als die Maschine vorzeitig verlangsamte. Die Hefterzufuhrkupplung, obwohl verfeinert, ist Standardausrüstung auf den stark, Viertaktrennenfahrrädern gewesen, die seit 1980 weltweit verkauft werden.

Viele der starken Leistungsmotorräder, die auf der Straße benutzt werden, werden jetzt mit einer Hefterzufuhrkupplung ausgerüstet. Es gibt die Umbaukupplungsinstallationssätze, die für die Zyklen nicht ursprünglich ausgerüstet mit der Hefterzufuhrart Kupplung von der Fabrik vorhanden sind. Motorräder sind nicht die einzigen Träger, zum einer Hefterzufuhrart Kupplung zu benutzen. Viele experimentellen Flugzeuge haben diese Kupplung hinter dem Propeller benutzt, um Schaden von einem Propeller zu vermeiden, der einen Gegenstand schlägt. Automobilgebrauch der Kupplung ist auf experimentelle Art Träger begrenzt worden, die eine Motorradart Getriebe benutzen.

Der Unterschied zwischen einer Hefterzufuhrmaßeinheit und einer Einwegklemmrollenkupplung liegt in der Fähigkeit der Hefterzufuhrmaßeinheit justiert zu werden. Die Hefterzufuhrkupplung kann auf Beleg an einer vorbestimmten Kraft justiert werden, um die Kupplung zu gleiten. Diese Kraft kann berechnet werden, das Gewicht des Mitfahrers, des Zyklus und der Geschwindigkeit einlassend, an denen der Zyklus erwartet wird, um zu funktionieren. Faktor bei Oberfläche der Schiene, die der Zyklus an läuft, wird auch in die Gleichung dargestellt, wenn man die Kupplung justiert.

In einer Einwegklemmrollenkupplung wird das Keil an gerade Hälfte der Friktionsplatten in der Kupplung angeschlossen und ein Frühling lässt die Kupplung hinter Hälfte der Platten in einer bremsenden Situation der Maschine gleiten. Dieses System, wenn ein wenig besser als kein Gleiten, noch einige Steuerausgaben für den Mitfahrer anbietet; der hintere Gummireifen des Zyklus ist für hopping nach plötzlicher Geschwindigkeitsverminderung noch anfällig.