Was ist eine externe Verbrennungsmaschine?

Eine externe Verbrennungsmaschine ist eine austauschende Maschine, für die Verbrennung außerhalb der Zylinder stattfindet. Ein frühes Beispiel ist die Dampfmaschine, die gewöhnlich Kohle außerhalb der Maschine brannte, um Wasser zu Dampf zu machen. Die Stirling Maschine ist eine externe Verbrennungsmaschine, die eine Funktionsflüssigkeit benutzt, um Kolben in den Zylindern zu verschieben. In einem Verbrennungsmotor einerseits gebrannt ein Kraftstoff innerhalb der Maschinenzylinder. Obwohl Dampfmaschinen groß ersetzt worden, haben Stirling Maschinen viele möglichen Anwendungen.

Während Verbrennungsgase nicht die Zylinder einer externen Verbrennungsmaschine kommen, müssen sie im thermischen Kontakt mit der Maschine sein, damit sie arbeitet. In einer Dampfmaschine gebracht die Hitze von brennender Kohle auf Wasser durch die Wände eines Dampfkessels. Diese Hitze macht Wasser zu Dampf, der in die Zylinder der Maschine verwiesen. Zur gegebenen Zeit drückt der Dampf auf einen Kolben, der eine Kurbelwelle dreht. Auf diese Art umwandelt eine Dampfmaschine die chemische Energie e, die in der Kohle in die mechanische Energie einer drehenden Kurbelwelle gespeichert.

Die Stirling Maschine ist der Dampfmaschine ähnlich, außer dass sie benutzt ein dauerhaft-enthaltenes Gas eher als Wegwerfdampf, um Kolben zu drücken. Es funktioniert, indem es Hitze an den verschiedenen Positionen seiner Zylinder austauscht. Hitze überschreitet durch eine Zylinderwand und erhitzt oben das Arbeitsgas, das neigt, den Kolben zu drücken, um Energie zu verursachen. Wenn ein Kolben zurück zu seiner Ausgangsstellung bewegen muss, lässt ein Wärmeaustauscher das angrenzende Gas abkühlen.

Die externe Verbrennungsmaschine gehabt eine Vielzahl von Anwendungen in den letzten zwei Jahrhunderten. Dampfenergie verwendet weitgehend in den Fabriken sowie auf Schiffen und Züge während der industriellen Revolution und groß ersetzte Wasserräder und Tiermuskel als Energiequellen. Während Dampfmaschinen schließlich durch Verbrennungsmotoren überholt, blieben sie die Primärenergiequelle in das 20. Jahrhundert.

Die Stirling Maschine angewendet worden flexibler r. Indem es Rotationsenergie in Elektrizität umwandelt, kann sie eine Wärmequelle für kombiniertes Hitze und Stromerzeugung nutzen. Sie kann in umgekehrtem als Hitze auch verwendet werden, die in der elektrischen Energie und in pumpender weghitze Pumpe-nimmt.

Da die Stirling Maschine nur Hitze bringt, nicht Angelegenheit, in seine Zylinder, erfordert sie nicht Verbrennung, die Wärmequelle zu sein. Andere Nichtverbrennung Formen der Hitze, wie Kernkraft, konnten mit dieser Art der Maschine gleichmäßig gut arbeiten. Tatsächlich vorgeschlagen worden es, dass zukünftige Atomkraftwerke die Stirling externe Verbrennungsmaschine enthalten können, um den Entwurf zu vereinfachen und Leistungsfähigkeit zu erhöhen.