Was sind Träger-Emissionen?

Trägeremissionen sind die Gase, die durch Abgasanlage eines Trägers freigegeben werden. Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Schwefeloxid zusammen mit Stickstoffoxiden und Partikeln sind alle schädliche Trägeremissionen, die aus den Abgasen eines Verbrennungsmotors heraus spucken. Während Katalysatoren entworfen waren, um diese schädlichen Trägeremissionen, Automobilentwerfer weltweit zu verringern, um neue Methoden des Trägerantriebs, wie Elektrizität und Wasserstoff zu erforschen, die wenig oder keine Verunreinigung produzieren.

Die Automobilindustrie hat an dem Verbessern der Trägeremissionen seit den fünfziger Jahren gearbeitet. Dieses begann mit dem ersten Ventilationssystemsventil des positiven Kurbelkastens oder PCV Ventil und geführt wurde auf American-made Trägern ein. Diese Vorrichtung war entworfen, um schädliche Trägeremissionen aus der Abgasanlage und dem Durchlauf heraus es durch das Verbrennungsystem zu zeichnen, um die Giftstoffe aufzubrauchen.

In den Vereinigten Staaten 1961, war Kalifornien der erste Zustand, zum PCV Systems auf allen neuen verkauften Trägern zu unterstellen. Dieses wurde getan, um das Wachstum des Smogs und der Verunreinigung zu verlangsamen. Staat New-York war nahe bei Vollmacht dieses System, und durch 1964 alle Träger, die in den Vereinigten Staaten verkauft wurden, wurden angefordert, um ein PCV System anbringen zu lassen. Die Anforderung wurde bald weltweit eingeführt.

Die Einleitung der Luftgesetze und der Beschränkungen der schädlichen Trägeremissionen um die Welt pflasterte bald die Bahn, damit unverbleit Benzin in den Trägern weitgehend verwendet werden kann. Das Blei, das im regelmäßigen Benzin gefunden wurde, veranlaßte das Platin in den Katalysatoren, verstopft und beschädigt zu werden. Motors-Korporation führte die Weise für Autohersteller und fragte, dass nur nicht verbleite Kraftstoffe in den neuen Trägern benutzt werden - dieses war jetzt eine neue Trägerfreigabeanforderung seit 1975 gewesen.

Vor der Einleitung des nicht verbleiten Kraftstoffs, de-tuning Trägerhersteller einfach Träger, um strengen Auspuffemissionanforderungen zu genügen. Dieses veranlaßte Träger, mit sehr armer Kraftstoffmeilenzahl zu funktionieren. Indem sie nicht verbleite Kraftstoffe brannten, konnten Träger für optimale Leistung noch einmal abgestimmt werden und einen Katalysator verwenden, um Trägeremissionen effektiv zu verringern.

Viel sind neue Maschinen- und Abgasanlagen entworfen worden, um die schädlichen Verschmutzungsstoffe zu bekämpfen, die in die Atmosphäre von den Strahlrohren der Träger freigegeben werden. Smogsysteme oder Lufteinspritzung- und Abgasumlaufssysteme, haben geholfen, Trägeremissionen verglichen mit den Äraträgern 1950 sehr viel zu säubern. Hybrides Gas und elektrische Automobil- und neuetechnologie wie Wasserstoff-angetriebene Autos, die Wasser produzieren, da Auspuff den Markt geschlagen haben.