Was sind die allgemeinsten Wechselstromerzeuger-Probleme?

Wechselstromerzeuger sind Vorrichtungen, die die Batterie eines Automobils aufladen und seine elektrischen Systeme mit Energie liefern, wenn die Maschine läuft. Die meisten allgemeinen Wechselstromerzeugerprobleme können in zwei grundlegende Kategorien unterteilt werden: elektrisch und mechanisch. Mechanische Fehler umfassen die eingestürzten oder ergriffenen Rotorlager, die gebrochenen Gehäuse oder die Montage- und fehlerhafteriemenscheiben. Elektrische Wechselstromerzeugerprobleme umfassen fehlerhafte Gleichrichter oder Regler, getragene Bürsten und Schleifräder und geschädigte Wicklungen. Möglicher Wechselstromerzeugerausfall wird häufig durch zeitweilige Ablichtung der Gebührenlampe auf dem Instrumentblock, die gelegentlichen toten Batterien oder ungewöhnlichen die Geräusche und die Gerüche, die vom Wechselstromerzeuger entstehen angezeigt.

Elektrische Systeme des Automobils werden durch eine Batterie angetrieben, wenn die Maschine nicht läuft und ein Wechselstromerzeuger, wenn sie ist. Die Batterie wird auch durch den Wechselstromerzeuger während der laufenden Zyklen aufgeladen, dadurch bildet man es ein von den meisten wichtigen Teilen in jedem möglichem Träger. Obgleich moderne Wechselstromerzeuger im Allgemeinen robust und zuverlässig sind, können sie gelegentliche Ausfälle erfahren. Mechanische Aufschlüsselungen und der Ausfall der elektrischen Bestandteile verkünden im Allgemeinen sich zuerst in der Ablichtung des Gebührenlichtes, beim Fahren und schließlich in den Toten oder in teilweise belasteten Batterien.

Mechanische Wechselstromerzeugerprobleme beziehen gewöhnlich das körperliche Fahren des Wechselstromerzeugerrotors durch die Maschine mit ein. Das am meisten Common dieser Probleme sind Rotorlagerausfälle. Diese resultieren gewöhnlich aus den over- oder unter-gespannten Ventilatorriemen oder einfacher Abnutzung und Riss und verursachen im Allgemeinen die Überhitzung des Rotors und etwaigen des Lagereinsturzes. Abgenutzte Rotorlager beginnen fast immer, laut zu werden, bevor sie vollständig ausfallen und ungewöhnliche reibende Töne aus dem Wechselstromerzeugerbereich der Maschine produzieren. Wenn dieses auftritt, sollten die Lager so bald wie möglich ersetzt werden.

Defekte Gehäuse und Montagebolzen sind andere allgemeine mechanische Wechselstromerzeugerprobleme. Wechselstromerzeugergehäuse sind im Allgemeinen Teile der hellen Legierung, und die Eingliederungspunkte sind gegen Brüche besonders empfindlilch. Wenn diese Teile brechen oder knacken, kann der Wechselstromerzeuger aus Position heraus etwas sich bewegen und durch die Maschine nicht mehr richtig angetrieben. Dieses ergibt Schwachstromausgang und Potenzialrotorlagerschaden. Diese Art des Probleme zeigt normalerweise sich wie zeitweilige Ablichtung des Gebührenlichtes auf dem Armaturenbrett beim Fahren. Die Riemenscheiben mit zwei Teilen können ähnliche Rotor-Antriebsprobleme auch trennen und verursachen, obgleich diese sehr selten ist.

Elektrische Wechselstromerzeugerprobleme beziehen fast immer entweder den Gleichrichter oder den Spannungsregler mit ein. Diese elektronischen Bauelemente sind für das Produzieren von Gleichstromenergie (DC) aus dem Wechselstrom des Wechselstromerzeugers verantwortlich, der (AC) ausgegeben wird und die Kontrolle der Menge von Energie geliefert an den elektrischen Träger und die Batterieaufladungssysteme. Aufschlüsselungen dieser Teile produzieren manchmal einen charakteristischen brennenden Geruch aus dem Motorraum und ergeben schließlich Armegebührenrate oder Gesamtwechselstromerzeugerausfall. In diesen Fällen kann die Gebührenlampe während das Fahren aber die erste Anzeige belichten, normalerweise eine schlecht belastete Batterie ist. Anderes, weniger Common, elektrische Wechselstromerzeugerprobleme schließen geschädigte Wicklungen, gebrochene oder getragene Schleifräder und Bürsten- oder loseanschlüsse ein, die in the same way as Gleichrichter- und Reglerprobleme sich verkünden.