Was tut „seetaugliches“ Mittel?

Das Ausdruck “seaworthy† wird benutzt, um ein Boot oder ein Schiff zu beschreiben, das als passend für die Bedingungen gilt, die es antreffen kann, wenn laufend. Mindestens ist eine Fertigkeit seetauglich, wenn sie nicht sinkt, aber Seetauglichkeit sehr kompliziert erhalten kann und sie von einigen Faktoren abhängen kann. Für Passagiere ist es verständlich wissen zu wünschen, ob eine Fertigkeit seetauglich ist, aber Verlader, Versicherungsgesellschaften und die Inhaber des Schiffs müssen auch können, vorbereitet ihm für eine Reise ist.

Seetauglichkeit gibt die offensichtliche physische Verfassung eines Schiffs und seiner Befestigungen, zusammen mit der Zahl der Mannschaft an Bord und das Laden der Ladung um. Ein Schiff kann in der ausgezeichneten physischen Verfassung mit Arbeitsausrüstung und nicht seetüchtig noch sein sein, weil es overladen ist oder weil die Mannschaft nicht genug oder erfahren genug groß ist. Körperlicher Entwurf ist auch eine Ausgabe, da einige Konfigurationen seetauglicher als andere sind.

Eine andere Betrachtung ist die Art der Reise, die das Schiff bildet. Einen Fluss zu steuern ist offensichtlich sehr unterschiedlich als, irgendjemandes Weise über dem geöffneten Ozean bildend, und folglich sollten die Bedingungen, die das Schiff antreffen kann, betrachtet werden. Ein Segelbootsitz für Bedingungen in den Karibischen Meeren kann möglicherweise nicht für eisiges arktisches Wasser vorbereitet werden, und ebenfalls, kann ein Riverboat möglicherweise nicht für Gebrauch auf den Great Lakes sicher sein.

Einer der Standards, der häufig benutzt ist, festzustellen, wenn ein Schiff seetauglich ist, betrachtet, ob der Inhaber des Schiffs es unbesehenes würde segeln lassen. Wenn der Inhaber Zweifel oder einen Wunsch ausdrücken würde, bestimmte Ausgaben an Bord zu beheben, ist das Schiff nicht seetauglich. Vor der Lieferung von Versicherung zum Inhaber oder zur Firma des Schiffs Versicherungsgesellschaften, die nicht auf den Inhaber alleine bauen möchten, können einen Assistenten aussenden, um Seetauglichkeit herzustellen, die einen Vertrag für Gebrauch des Schiffs hat.

Zusätzlich zu den Booten wird der Ausdruck auch manchmal an den Mitgliedern der Mannschaft angewendet. Leute, die nicht völlig für ihre Positionen ausgebildet werden, sind nicht seetauglich und die gleichen Einflüsse, die für verletzt, Kranker oder streng untaugliche Seeleute, die, zutreffend sind nicht zum Erledigen ihrer Arbeiten fähig sind. Aus diesem Grund werden viele Matrosen angefordert, ärztliche Untersuchungen und die Bescheinigungen zu empfangen, die anzeigen, dass sie ihre Arbeiten sicher erledigen können. Die gleiche Anforderung wird von den Piloten, mit dem Ziel der Gewährleistung der Sicherheit der Fertigkeit, der Ladung und der Passagiere gebildet.